Lok ist für den VFC die Endstation

Fußball: Plauen fliegt nach 0:1 aus dem Sachsenpokal

Plauen.

Fußball-Oberligist VFC Plauen hat am Sonntagnachmittag die erhoffte Überraschung im Sachsenpokal verpasst: Die Plauener mussten sich nach großem Kampf im Viertelfinale dem aktuellen Tabellenzweiten der Regionalliga, dem 1. FC Lok Leipzig, knapp mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. Am Ende feierten die 1447 Zuschauer beide Teams. Nur für den Schiedsrichter gab es kein Lob. "Die gelb-rote Karte gegen uns war der Lacher des Jahres", schimpfte VFC-Trainer Falk Schindler nach der intensiven Pokalschlacht. Heftige Kritik handelte sich Schiedsrichter Clemens Biastoch aus Großröhrsdorf ein, der Plauens Andreopoulos in der 35. Minute mit Gelb-Rot vom Platz schickte.

Die Leipziger zwangen die Vogtländer in eine Abwehrschlacht. Aus Plauener Sicht stand es nach Großchancen am Ende 3:10, bei einem Eckenverhältnis von 2:11. Die Plauener spielten gegen den Regionalliga-Zweiten 44 Minuten in Unterzahl, hielten aber das Spiel über die volle Distanz ergebnismäßig offen.

VFC-Trainer Falk Schindler hatte seine Mannschaft bereits vorab gewarnt: "Lok ist bei Standards sensationell gefährlich!" Das bewiesen die Leipziger Profis in Minute 9: Paul Schinke trat von rechts den ersten Leipziger Eckball. Djamal Ziane verlängerte die perfekt servierte Bananenflanke per Kopf unter die Querlatte. Schon stand es 0:1.

"Wir konnten heute nur 14 Feldspieler aufbieten. Uns fehlten gerade in dieser Szene eben auch die Leute, die so etwas verteidigen können", nahm Schindler seine Mannschaft in Schutz. Bei drei Grad Celsius und Nebel rannte der Oberligist somit frühzeitig einem Rückstand nach. Trotzdem hatte der VFC hatte durch Tim Sluga (23.), Lars Albert (90.+2) sowie einen abgefälschten Schuss von Aleksandrs Guzlajevs (90.+3) drei Großchancen zu verzeichnen.

Die Leipziger spielten in der Schlussphase ebenfalls nur zu Zehnt, weil Paul Schinke mit Gelb-Rot vom Platz geflogen war. Auf Seiten der Plauener gab es auch noch einen Verlust: Philipp Dartsch musste nach einer Knieverletzung ins Krankenhaus. Insgesamt durfte man von einem Fußballfest sprechen, bei dem das Publikum feierte. (kare)

StatistikVFC Plauen: Cap - Walther, Schröder, Dartsch (63. Limmer), Albustin - Lucenka, Andreopoulos (35. gelb-rote Karte) - Guzlajevs, Sluga, Nyber (72. Albert) - Bach. Tor: 0:1 Ziane (9.); SR: Biastoch (Großröhrsdorf); gelb-rote Karte: Andreopoulos (VFC 35., wiederholtes Foulspiel), Schinke ( Lok 79., wiederholtes Foulspiel); Zuschauer: 1447

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...