Merkur schießt das Abstiegsgespenst vom Platz

In der Fußball-Landesklasse hat der SV Merkur Oelsnitz sein Heimspiel gegen den BSV Gelenau 6:0 (4:0) gewonnen. Damit verlassen die Oelsnitzer die Abstiegsplätze.

Oelsnitz.

Merkur Oelsnitz hat sich mit einem 6:0-Sieg gegen den BSV Gelenau auf Nichtabstiegsplatz 11 in der Tabelle verbessert. Das Spiel begann aber für den Gastgeber genau so wie es vor einer Woche bei Ifa Chemnitz endete. Nach Foul an Ricardo Persigehl (3.) trat Marcel Schuch zum Elfmeter an und scheiterte am Gelenauer Keeper. Persigehl eröffnete danach den Torreigen mit einem Schuss aus 18 Metern. Der Ball schlug flach und scharf getreten im Gästetor ein (18.). Nur zwei Minuten später lief Willi Schreiner nach dem bis dahin besten Spielzug auf das Tor zu und zielte knapp daneben. Nach knapp einer halben Stunde folgte der nächste sehenswerte Treffer. Vincent Bobach, er kam vor der Saison aus Weischlitz, traf mit seinem ersten Tor für Oelsnitz von der Strafraumgrenze halbhoch in die Maschen. Auch die beiden folgenden Treffer zum 4:0-Halbzeitstand waren in der Entstehung ähnlich. Zunächst lief Persigehl alleine auf den Gelenauer Torwart zu, umspielte ihn und schob überlegt ein (36.). Danach machte es ihm Schuch nach (43.). Zwei Minuten nach Wiederanpfiff schob der gleiche Spieler erst das Leder am langen Pfosten vorbei und wenig später nach glänzender Vorarbeit von Persigehl zum 5:0 über die Linie. Was folgte, war eine halbe Stunde Leerlauf. Der harmlose Tabellenvorletzte beschränkte sich auf das Verteidigen - Merkur Keeper Speri musste nicht einen Ball halten und der Gastgeber fand keine spielerischen Mittel mehr. Nachdem Schreiner über den Querbalken schoss (85.) wurde Persigehl in der vorletzten Minute erneut von den Beinen geholt. Diesmal schnappte sich Oehm den Ball und verwandelte den Elfer bombensicher. Merkurs Trainer Jens Starke: "Wir haben den Gegner ernst genommen und von Anfang an Druck aufgebaut. Die Gelenauer hätten sich nicht beschweren können, wenn sie noch zwei, drei Tore mehr kassiert hätten."

Statistik Oelsnitz: Speri, Persigehl, Steinel, Ketzel (61. Verderber), Schreiner, Heydeck, Baumann (71. Penzel), Bobach, Oehm, Röhling (81. Niemann), Schuch. Tore: 1:0 Persigehl (18.), 2:0 Bobach (29.), 3:0 Persigehl (36.), 4:0, 5:0 Schuch (43./50.), 6:0 Oehm (89./Elfmeter). SR: Neef (Wilkau-Haßlau). Zus.: 60.

Im Vogtlandderby der Landesklasse hat der Reichenbacher FC dem SV Merkur mit einem 5:3 gegen den FSV Treuen Schützenhilfe geleistet. Dabei hatten die Treuener zur Pause bereits 3:0 vorn gelegen. Doch Reichenbach drehte die Partie, wobei Kühn ein lupenreiner Hattrick gelang. Merkur zieht damit an Treuen vorbei auf Rang 11, der FSV belegt nun Abstiegsplatz 12. ( mit tgf)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...