Neunter Sieg in Folge: HC Einheit Plauen bleibt in der Erfolgsspur

Mit dem 25:19 gegen Hoyerswerda haben die Handballer Rang 2 in der Sachsenliga gefestigt. Der Meistertitel bleibt trotzdem außer Reichweite.

Plauen.

Der Handball-Sachsenligist HC Einheit Plauen bleibt mit dem 25:19-Heimsieg vom Samstag in der Erfolgsspur. Auch das beherzte Auftreten des LHV Hoyerswerda reichte nicht, um den neunten Erfolg des Tabellenzweiten (22:6 Punkte) hintereinander zu verhindern. Die Gäste zeigten trotzdem eine engagierte Leistung, die auch Plauens Trainer Rüdiger Bones lobte: "Das junge Team mit etlichen Nachwuchsspielern hat imponiert. Eine gute Entwicklung im Verein, die bald Früchte tragen wird."

Beide Mannschaften hatten ihren Anteil am temporeichen, stürmischen, aber nicht fehlerfreien Beginn vor 678 Zuschauern. Bis zum 10:9 in der 20. Minute gelang Hoyerswerda nach den Führungstreffern der Gastgeber immer wieder der Anschluss. Erst eine Auszeit zeigte Wirkung, und Einheit zog bis zur Pausensirene auf 15:9 davon. "Unsere Abwehr hat im gesamten Spiel eine starke Leistung gezeigt. Auch mit unserem Spiel am Kreis, den Anspielen und Abschlüssen bin ich zufrieden. Kritikwürdig ist unser taktischen Fehlverhalten bei den Würfen aus dem Rückraum", sagte Einheit-Coach Rüdiger Bones nach der Partie.

Es war die offensive Deckung der Gäste, die die Plauener zwang, Torerfolge über das Kreisspiel zu suchen. Mit zwei nominalen Centern - Zverina und Kveton - sowie den Linksaußen Csuka und Zbiral aus dem Rückraum klappte das sehr gut. Auch wenn Trainer Bones auf Einzellob verzichtete: Die fast einhundertprozentige Treffsicherheit der vier Spieler war die Basis für den elften Saisonsieg. Doch auch wenn die Erfolgsserie des HC Einheit weitergeht, die Chancen auf die Meisterschaft in der Sachsenliga werden nicht größer. Tabellenführer HC Elbflorenz II feierte am Sonntag in Kamenz seinen 14. Sieg im 14. Spiel und hat weiter sechs Punkte Vorsprung auf die Plauener auf Rang 2. Am Sonntag kommt es in Dresden zum Aufeinandertreffen der Spitzenmannschaften.

Einheit will dort ebenfalls wieder mit seinem Abwehrbollwerk glänzen. 331 Gegentore sind der beste Wert der Liga. Das bekam auch Hoyerswerda in der zweiten Halbzeit zu spüren. Zudem verhinderte Plauens Keeper Misar mit starken Paraden mehrmals Gästetreffer und hielt unter anderem drei Strafwürfe. Als der HC Einheit in der 50. Minute 22:14 führte, war die Partie entschieden. Und so nutzte Trainer Rüdiger Bones die Gelegenheit, den Nachwuchsspielern Höpner und Torhüter Wunderlich Einsatzzeit zu geben. Die wackeren Gäste kämpften bis zum Spielende um eine Resultatsverbesserung, die ihnen mit dem 25:19-Endstand auch gelang.

HC Einheit Plauen: Misar, Wunderlich - Kveton (4 Tore), Richter, Krüger (1), Wolf (2), Csuka (5), Zverina (5), Bosneac, Zobirei, Multhauf (1), Zbiral (7/davon 4 Siebenmeter), Höpner.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...