Nur knapp das Siegerpodest verpasst

Ein Sachsenpokal-Wettkampf der Skispringer ist am Samstag auf den Steinbergschanzen in Rodewisch ausgetragen worden. Auch drei Jungs aus dem Reichenbacher Raum mischten gut mit.

Rodewisch.

64 Sportler sind am Samstag in Rodewisch über den Bakken gegangen, je nach Alter auf der 12-, 32- oder 45-Meter Schanze. Vom Skiverband Sachsen als Veranstalter war Generalsekretär Derrick Schönfelder vor Ort: "Wir sind als Verband froh, dass es erfahrene Vereine gibt, die solche Wettkämpfe ausrichten. Es sind Teilnehmer am Start, die Schnee äußert selten sehen. Nicht alle kommen aus den Höhenlagen. Diese Sportler sind froh, dass sie ihren Sport auf Schnee betreiben können. Da ist es klasse, wenn man wie in Rodewisch eine super präparierte Schanze hat."

Für die gastgebende WSG Rodewisch gab es eine Silbermedaille. Die hat Philipp Tilgner von der 45-Meter-Schanze im Wettbewerb der Schüler 13 errungen. "Es ist ganz gut gelaufen bis auf ein paar Korrekturen", sagte der WSG-Sportler. An der Symmetrie habe es etwas gehapert. Der Rodewischer Vereinschef und Trainer Karl Tiepmar zog den Hut vor Philipp Tilgner: "Wenn man bedenkt, dass er nur wenige Tage zuvor im Training gestürzt ist, hat er sich super geschlagen."

Niklas Klose von der WSG ist in der gleichen Klasse auf Rang 4 gelandet: "Eigentlich fand ich das Springen ganz gut. Am Flug muss ich noch arbeiten." Ludwig Manz (Schüler 11, 32-Meter-Schanze) startet ebenfalls für die Rodewischer. Der junge Reichenbacher musste sich mit dem vierten Platz zufriedengeben. "Es läuft schon die ganze Zeit nicht so gut und auch jetzt im Wettkampf nicht. Ich reiße mit dem Oberkörper zu sehr an, und in der Luft stehe ich dann fast." Ebenfalls knapp an Bronze vorbeigesprungen ist der WSG-Adler Moritz Bastek, der in Limbach zuhause ist. Der Achtjährige, der bei den Schülern 9 auf der 12-Meter-Schanze Vierter geworden ist meint nur: "Damit bin ich zufrieden."

Auch die Sportler vom VSC Klingenthal freuten sich über Edelmetall. Das beste Ergebnis hat Luis Laukner erzielt. Er siegte auf der 45-Meter-Schanze bei den Schülern12. Der elfjährige Klingenthaler hat sich für die Saison große Ziele gesteckt: "Bei den Wettkämpfen möchte ich möglichst immer auf dem Podest stehen." In Rodewisch hat es geklappt: "Es hat alles gepasst." Silber ging an die Klingenthaler Nick Seidel (Schüler 8) und Johann Unger (Schüler 11). Bronze holten die VSC-Springer Felix Kölling (Schüler 8), Marit Lehmann (Mädchen 1) und Luca Laukner (Schüler 12). Regionaltrainer Bernd Glaß sagt: "Die Vorbereitung war ziemlich schwierig. Es gibt zwar viel Schnee, aber der ist zu trocken und nicht geeignet, eine Schanze zu präparieren. Daher waren nur wenige Trainingssprünge auf Schnee möglich. Wir sind sehr zufrieden mit den Leistungen. Die Sportler haben gute Resultate erzielt."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...