Oberlosa will Scharte auswetzen

Noch je zwei Punktspiele müssen die Plauener Handball-Oberligisten dieses Jahr bestreiten. Am Samstag bekommen beide dicke Brocken vorgesetzt.

Plauen.

In der Mitteldeutschen Handball-Oberliga stehen der SV 04 Oberlosa mit 12:12 Punkten als Fünfter und der HC Einheit Plauen mit 10:14 Punkten als Zehnter im Mittelfeld. Doch sicher fühlen dürfen sie sich keinesfalls. Nur vier Punkte trennen Oberlosa vom ersten Abstiegsplatz, auf dem Oebisfelde mit 8:16 Punkten steht. Ausgerechnet in dieser Situation warten im vorletzten Spiel des Jahres am Samstag zwei richtig schwere Aufgaben. Der HC Einheit empfängt um 16 Uhr den Tabellendritten HSVBad Blankenburg (18:6), Oberlosa läuft 19 Uhr beim Vierten HG Köthen (13:11) auf.

HC Einheit Plauen - HSV Bad Blankenburg: Der HC Einheit hat jüngst beim HC Burgenland mit 30:38 nicht nur seine bisher höchste Saisonniederlage erlitten, sondern auch die bisher meisten Gegentore kassiert. "Wir haben etwa 40 Minuten mit einer starken Leistung an unserem Limit gespielt. In sechs Minuten haben wir dann das Spiel abgegeben", blickt Trainer Richter zurück. Der kommende Gegner ist mit sechs Siegen daheim eine Macht. Auf fremden Parkett dagegen gewann er nur zweimal. Eine Chance für Einheit? "Blankenburg und Burgenland sind nicht zu vergleichen. Der HSV hat eine andere Spielanlage, eine andere Spielkultur. Aus einer kompakten Abwehr versucht er, permanent seine körperlich großen, treffsicheren Spieler in Wurfposition zu bringen. Da müssen wir hellwach agieren. Mit gutem Start und ohne Schwächephase können wir wie schon gegen Delitzsch die Überraschung schaffen", blickt Richter voraus. Am Samstag werden die Plauener auf einen ehemaligen Mannschaftskameraden treffen. Viktor Beketov, der vergangene Saison noch das Einheit-Trikot trug, hat einen Stammplatz im Team von Trainer Igor Ardan. Außer Torhüter Pour, dessen Einsatz wegen einer Grippeerkrankung unsicher ist, erwartet Einheit-Trainer Richter keine Ausfälle.

HG Köthen - SV 04 Oberlosa: Die Köthener haben vor der Saison mit Stefan Luther und Martin Lux zwei Leistungsträger verloren, konnten diese Lücken jedoch mit dem zweitligaerfahrenen Matej Konsel und mit Max Najmann schließen. Zudem sicherte die HG sich die Dienste von Linkshänder John Le und zog eine Handvoll Nachwuchsspieler in den erweiterten Kader der Oberliga-Mannschaft hoch. Die Leistungsträger der Mannschaft um Trainer Bodo Kreutzmann sind Torjäger Lukas Krug, Keeper Christian Kanzler, Spielmacher Jakob Hensen, Kreisläufer Chris Hoffmann und Rechtsaußen Steven Just. Sie bringen viel handballerische Qualität und Routine mit. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge werden die Anhaltiner darauf brennen, den Schalter umzulegen. Wozu sie vor heimischer Kulisse in der Lage sind, beweist der 27:26-Erfolg gegen das Spitzenteam vom HC Burgenland. Die Oberlosaer verpassten in der Vorwoche die große Chance, sich auf Platz 4 zu schieben. Trotz zwischenzeitlicher 19:12- Führung standen sie am Ende beim 27:29 gegen die HSG Freiberg mit leeren Händen da. "Diese verlorenen Punkte wollen wir uns diese Woche zurück holen", zeigt sich Paul Richter kämpferisch. Gelingt den Plauenern ein Sieg in Köthen, ziehen sie am Kontrahenten in der Tabelle vorbei. Personell stehen einige Fragezeichen hinter dem SV-Team. Der Einsatz von Andreas Weikert ist weiterhin ungewiss, eine Schulterverletzung zwang ihn bereits in der Vorwoche zum Zuschauen. Doch ganz gleich wer für in Köthen aufläuft: Mit Kampfgeist, Einsatzstärke und Teamwork sind die Schwarz-Gelben in der Lage, die Punkte mit ins Vogtland zu nehmen. Dabei bauen die Männer um Kapitän Carsten Klaus auch wieder auf ihren Anhang. Die Fans können im Mannschaftsbus mitfahren, der startet 15.15 Uhr an der Kurt-Helbig-Sporthalle.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...