Obervogtländern gelingt perfekter Saisonauftakt

Siegreich sind der BC Erlbach, Aufsteiger Merkur Oelsnitz II und der VFC Adorf aus dem ersten Spieltag der Fußball-Vogtlandklasse hervorgegangen. Zweimal wurde dabei eine Partie gedreht.

Oelsnitz/Klingenthal.

Der BC Erlbach ist der erste Tabellenführer der neuen Saison der Fußball-Vogtlandklasse. Mit einem 8:0-Erfolg demonstrierte er Aufsteiger Coschütz, welch rauer Wind in der neuen Klasse weht. Besser zogen sich da die beiden anderen Neulinge aus der Affäre. Merkur Oelsnitz II dreht eine Rückstand gegen Weischlitz zum 2:1-Heimsieg, Kürbitz erwies sich beim 0:0 in Falkenstein als kompakt und defensivstark. Jößnitz untermauerte mit dem 5:2 im vermeintlichen Spitzenspiel gegen Stahlbau Plauen seine Favoritenstellung. Der VFC Adorf, der sich in der Sommerpause noch verstärkte, setzte mit dem 3:2-Auswärtssieg bei Concordia Plauen gleich mal eine Duftmarke.

Erlbach - Coschütz 8:0 (4:0). Mit seinem Treffer in der zweiten Spielminute eröffnete Scharschmidt den Torreigen gegen den Aufsteiger. Dem variablen, schnellen und laufintensiven Spiel der Erlbacher hatten die Gäste kaum etwas entgegenzusetzen. In der Offensive blieben die Coschützer harmlos, in der Defensive waren sie überfordert, was zahlreiche Fouls und gelbe Karten belegen. Zwei Erlbacher Lattentreffer, ein gehaltener Foulelfmeter und weitere vergebene Chancen des Gastgebers sorgten dafür, dass Coschütz ein noch schlimmeres Debakel erspart blieb. Kurz nach seiner Einwechslung erzielte Opel sein erstes Tor für die Erlbacher Männer.

Tore: 1:0, 2:0 Scharschmidt (2., 11.), 3:0 Lehnard (39.), 4:0 Scharschmidt (41.), 5:0 Lederer (51.), 6:0 Opel (68.), 7:0 Lederer (71.), 8:0 Grehl (82.). SR: Joram (Eichigt). Zus.: 95.

Oelsnitz II - Weischlitz 2:1 (0:1). Merkur Oelsnitz II ist bei seiner Premiere in der neuen Spielklasse verdient als Sieger vom Platz gegangen, obwohl es lange Zeit nicht danach aussah. Merkur hatte zunächst Probleme mit dem höheren Tempo und der schärferen Zweikampfführung. Gefahr ging nur durch von Göbel getretene Freistöße aus. Die Gästeführung zur Pause, Oertel stand völlig frei und ließ mit einem strammen Schuss aus zehn Metern Keeper Paetz keine Chance, ging in Ordnung. Nach der Pause gab es Möglichkeiten auf beiden Seiten, wobei der Weischlitzer Stange mit einem Lattenschuss die größte vergab. In den letzten 20 Minuten wurde die junge Merkur-Mannschaft mutiger und drängte auf den Ausgleich. Der gelang Göbel, der bei einem Missverständnis der Weischlitzer Hintermannschaft richtig spekulierte, einfach durchlief und überlegt vollendete. Nach Göbels vierten Freistoßversuch war der Jubel riesig. Der Torschützenkönig der v0rigen Saison hämmerte den Ball aus gut 30 Metern an die Lattenunterkante, von wo er zur Führung ins Tor sprang. Das war zugleich die Entscheidung, weil Weischlitz danach offensichtlich mit seinen Kräften am Ende und Merkur bei zwei sehenswerten Spielzügen dem dritten Treffer näher war. (stwi)

Tore: 0:1 Oertel (18.), 1:1, 2:1 Göbel (75., 84.). gelb-rote Karte: Rentzsch (Weischlitz, 83.). Zuschauer: 75.

Concordia Plauen - Adorf 2:3 (0:0). Beide Teams hatten in der ersten Halbzeit kleinere Chancen, aber Tore blieben bis zum Pausenpfiff aus. Die beste Chance hatte Zaim, doch Adorfs Torwart Popp parierte mit dem Fuß. In der zweiten Halbzeit drückten die Hausherren aufs Tempo und gingen durch einen herrlichen Schuss von Rieger in Führung. Doch die Freude währte nur kurz. Zunächst erzielte Röder nach schönem Zuspiel den Ausgleich, keine Minute später ging Adorf sogar in Führung. Kaiser hielt aus 25 Metern drauf, Concordias Jung fälschte unglücklich ab, und Keeper Schmidt kam nicht mehr an den Ball, der ins lange Eck trudelte. Concordia erhöhte nochmals die Schlagzahl und kam nach einem Eckball durch Elichaouias Kopfball zum 2:2. Nun stand das Spiel auf des Messers Schneide. Zwei Minuten vor Ende vergab Concordia die Chance auf das Siegtor. Zaim und Wittig liefen allein aufs Adorfer Tor zu, Zaim legte quer auf Wittig, und der scheiterte aus fünf Metern an Popp. Es kam wie es kommen musste: Ein letzter Adorfer Angriff, Verwirrung in der Plauener Hintermannschaft, und Kevin Hermann traf freistehend zum umjubelten Adorfer Sieg. (glü)

Tore: 1:0 Rieger (49.), 1:1 Röder (52.), 1:2 Kaiser (53.), 2:2 Elichaouia (78.), 2:3 K. Hermann (89.). SR: Moch (Weißensand). Zus.: 65.

Jößnitz - Stahlbau Plauen 5:2 (4:1). Das Ergebnis täuscht etwas über den Spielverlauf hinweg. Die Gäste begannen mutig, zweikampfstark und störten die Hausherren früh beim Spielaufbau. Bereits nach zwei Minuten ging Stahlbau in Führung. Unterdörfer nutzte eine Unachtsamkeit der Jößnitzer Hintermannschaft und überlupfte Torwart Schüler zum 0:1. Die Hausherren drehten mit einem Doppelschlag die Partie. Zunächst scheiterte Hirsch vom Elfmeterpunkt, den zurückeroberten Ball brachte er dann zum 1:1 im Tor unter. Fellgiebel erzielte keine zwei Minuten später nach schöner Einzelleistung die Führung. Schröter verwandelte einen erneuten Elfmeter zum 3:1. Stahlbau blieb gefährlich und hatte bei einem Lattentreffer Pech. Kurz vor der Pause erzielte Beuchold per Direktabnahme das 4:1. In der zweiten Hälfte verwaltete Jößnitz das Ergebnis, Torjäger Hirsch erhöhte auf 5:1. Hartung erzielte für die sich nie aufgebenden Gäste den 5:2-Endstand.

Tore: 0:1 Unterdörfer (2.), 1:1 Hirsch (16.), 2:1 Fellgiebel (18.), 3:1 Schröter (42./Elfmeter), 4:1 Beuchold (44.), 5:1 Hirsch (80.), 5:2 Hartung (85.). SR: Wilhelm (Rotschau). Zus.: 60.

Grünbach-Falkenstein - Kürbitz 0:0. SR: Poller (VfB Auerbach); Zuschauer: 30.

Neumark - Reumtengrün 4:0 (0:0). Tore: 1:0, 2:0 T. Herrmann (62., 63.), 3:0, 4:0 Astermann (73., 81.). SR: Schürer (Reichenbacher FC). Zuschauer: 70.

Heinsdorfergrund - Reichenbacher FC II 3:2 (2:0).

Tore: 1:0 Schwab (12.), 2:0 A. Meichsner (26.), 3:0 Burkhardt (54.), 3:1 Konate (68.), 3:2 Tröger (69.). SR: Heinz (Jößnitz). Zuschauer: 80.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...