Pausa/Plauen beim Deutschen Meister zu Gast

Bundesliga Ringen: Vogtländer gehen zum Rückrundenstart bei Wacker Burghausen auf die Matte

Pausa.

Vor einem schweren Gang stehen die Bundesligaringer der WKG Pausa/Plauen morgen. Die Vogtländer müssen zum Start in die Rückrunde beim Titelverteidiger SVWacker Burghausen antreten. Im Hinkampf unterlagen die Vogtländer 8:27. Nur die beiden Neuzugänge Said Gadzimagomedov und Kamil Skaskiewicz gewannen ihre Kämpfe und holten Punkte auf das Konto der WKG. "Wir unterschätzen keine Mannschaft, wenn die WKG Pausa/ Plauen mit voller Mannschaft auf die Matte tritt, kann sie in dieser Staffel auf Augenhöhe mitkämpfen", so Burghausens Mannschaftsleiter René Klimars beim Hinrundenkampf in Pausa.

Doch die Vogtländer hatten über die gesamte Hinrunde hinweg arge Besetzungsprobleme. Am Ende der ersten Halbzeit der Hauptrunde stand nur ein Sieg zu Buche, der in Westendorf erkämpft wurde. Die Schere klafft auch in finanzieller Hinsicht weit auseinander. Da konnte auch ein neuartiges Punktesystem nicht viel helfen, denn die Vereine mit den größten Etats können sich dann eben auch deutsche Athleten ins Boot holen und so die Gesamtpunktzahl, die dafür vergeben wird, niedrig zu halten. Sie darf den Höchststand von 28 Zählern je Mannschaft nicht überschreiten. So holte sich Burghausen mit Fabian Schmitt und Johann Steinforth deutsche Spitzenringer.

Die WKG Pausa/Plauen mit vergleichsweise kleinem Etat hat hingegen eine große Talentschmiede, aus der geschöpft werden kann. "Natürlich können Tobias Knittel, oder Jonas Valtin hier nicht mithalten. Das kann aber mit der nötigen Erfahrung in zwei bis drei Jahren anders aussehen", so Trainer Silvio Hoffmann, der die Nachwuchsringern immer wieder einsetzt.

Mit dem Rückrundenstart wechseln auch die Gewichtsklassen. Das heißt, die leichteste Kategorie bis 57kg startet im griechisch-römischen Stil, weiter geht es dann mit 130 kg im freien Ringkampf. Der erste Heimkampf der Rückrunde wird am 11. November in der Schulsporthalle Pausa ausgetragen. Zu Gast ist dann der Lieblingsgegner der WKG-Ringer, der TSV Westendorf, gegen den bereits im Vorjahr vor heimischer Kulisse 22:11 gewonnen werden konnte.rjö

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...