Platz 3 der B-Jugend ragt heraus

Die Handballer vom SV 04 Oberlosa, HC Einheit Plauen und TSV Oelsnitz machen im Nachwuchs seit vergangenem Jahr gemeinsame Sache. Die Kooperation erfordert viel Koordination.

Plauen/Oelsnitz.

So ganz weiß David Woitke nicht, ob er sich über den dritten Platz seiner B-Jugend-Handballer in der Sachsenliga freuen kann. "Es ist ein komisches Gefühl mit der abgebrochenen Saison", sagt der Coach der seit vergangenem Jahr als Nachwuchsspielgemeinschaft (NSG) TSV Oelsnitz, SV 04 Oberlosa und HC Einheit Plauen spielenden Mannschaft. Die Bilanz der Vogtländer aber kann sich sehen lassen. Immerhin waren sie eines von nur zwei Teams, die Spitzenreiter HC Elbflorenz einen Punkt abnehmen konnten. Gegen den Nachwuchs des Bundesligisten SC DHfK Leipzig standen ein Sieg und eine sehr knappe Niederlage zu Buche. Nach der Hinrunde lag die NSG sogar auf Tabellenplatz 2.

Das Abschneiden der B-Jugend ragt in der Bilanz der Vogtländer in der Mitte März durch die Coronakrise abgebrochenen Saison heraus. "Die Platzierung ist wirklich hervorragend, gerade mit Blick auf die Leistungszentren wie Leipzig und Elbflorenz Dresden. Sie bedeutet auch die direkte Qualifikation für die Sachsenliga in der nächsten Saison", sagt Iven Wunderlich. Der Nachwuchsleiter des SV 04 Oberlosa ist einer derjenigen, die sich um die Organisation bei der NSG kümmern. Gemeinsam mit seinem Vereinskollegen Jörg Grüner und mit Michael Wirth vom HC Einheit sind zahlreiche kleine und große Baustellen zu bearbeiten.

"Wir stimmen uns wöchentlich mindestens einmal vereinsübergreifend ab", so Wunderlich. Die Kooperation der drei Vereine erfordere vor allem viel Koordination, ergänzt Michael Wirth. Hallen- und Spieltagsplanung, Kontakt zu den einzelnen Trainern und Mannschaftsverantwortlichen, Gespräche mit den Eltern - das im vergangenen Sommer angestoßene NSG-Projekt sorgt für viel Arbeit.

Dass es in dieser Form auf den Weg gebracht wurde, hat verschiedene Gründe. Schon seit vielen Jahren existiert die Spielgemeinschaft zwischen Oberlosa und Oelsnitz. Da jedoch sowohl die beiden Vereine gemeinsam als auch der HC Einheit allein immer größere Probleme bekamen, in verschiedenen Altersklassen eigene Mannschaften zu stellen, wurden 2018 erstmals Spieler mit einem Gastspielrecht für den jeweils anderen ausgestattet.

Vom Handballverband Sachsen kam dann aber eine neue Vorgabe. "Im Nachwuchs können Spielgemeinschaften nicht mehr nur in einzelnen Altersklassen geschlossen werden. Wenn man zusammenarbeiten will, dann muss das von der A- bis zur E-Jugend durchgezogen werden", erklärt Iven Wunderlich. Das machen die drei Vereine nun seit vergangenem Sommer.

Rund 100 Kinder sind es aktuell, die in den verschiedenen Mannschaften spielen. Sie bleiben dabei Mitglied in ihrem Heimatverein. "Wir haben unsere Kräfte gebündelt, um weiterhin im Nachwuchs leistungsorientiert Handball zu spielen und den Sport in der Region zu stärken. Ziel ist es, möglichst in jeder Altersklasse in der Sachsenliga einen Fuß in der Tür zu haben", sagt Michael Wirth. In der vergangenen Saison waren neben der B- auch die C- sowie D-Jugend auf Landesebene aktiv. Zwar landeten die Teams dort nur auf den hinteren Plätzen, unzufrieden sind die Verantwortlichen damit nicht unbedingt. "Bei den Jungs konnte man über die Saison hin eine Entwicklung sehen. Es ist schade, dass die letzten Spiele abgesagt wurden. Da wäre sicher noch der eine oder andere Punkt drin gewesen", so Iven Wunderlich, der die C-Jugend als Co-Trainer betreut.

Langfristig wollen es die Verantwortlichen schaffen, in den unteren Altersklassen jeweils zwei Mannschaften - eine in der Sachsen- und eine in der Bezirksliga - in den Spielbetrieb zu schicken. "Das wäre eine äußerst komfortable Situation, weil wir dann in reinen Jahrgängen spielen könnten. So würden die Mannschaften langfristig zusammenbleiben, was mit Blick auf die sozialen Komponenten sehr schön wäre", betont Wunderlich. Profitieren vom Projekt Nachwuchsspielgemeinschaft sollen irgendwann auch die Männermannschaften: "Wir alle betreiben den enormen Aufwand natürlich vor allem auch, um Talente für die Erwachsenenteams der drei Vereine zu finden und zu entwickeln."

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.