Punktgewinn nach Aufholjagd

Muldenhammer.

Krimi in der 2. Tischtennis-Bezirksliga: Bei der zweiten Garde des VfB Lengenfeld gelang Tabellenführer SV Muldenhammer nach hohem Rückstand noch ein unglaubliches Unentschieden. In den Doppeln hatten nur Raithel/Brosda in fünf Sätzen punkten können, sodass man mit 1:2-Rückstand in die Einzel ging. Dort verlor Brosda, während Raithel als Sieger vom Tisch ging. In der Mitte behielten die Lengenfelder die Oberhand, im hinteren Paarkreuz konnte immerhin Eßbach gewinnen. So lag Muldenhammer zur Halbzeit bereits 3:6 hinten. Es folgte eine Aufholjagd, die folgenden drei Spiele wurden erst nach fünf Sätzen entschieden. Raithel, Brosda und Kotek gewannen, der Ausgleich war hergestellt. Als Schmidt siegte, war für Muldenhammer wieder alles möglich. Im hinteren Paarkreuz punktete Lengenfeld, sodass die Gäste mit einem 7:8-Rückstand ins Entscheidungsdoppel gingen. Dort siegten Raithel/Brosda klar und Muldenhammer freute sich über den hart erkämpften Auswärtspunkt. Die zweite Vertretung aus Muldenhammer unterlag in der Vogtlandliga 5:10 gegen Röthenbach II. (meli)

Muldenhammer: Raithel (3), Brosda (2), Kotek (1), Schmidt (1), Eßbach (1), Kohl

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.