Rauschs Doppelpack macht alles klar

Treuen hat die Führung in der Fußball-Vogtlandliga verteidigt. Rodewisch und Wacker Plauen haben ebenfalls einen Lauf.

Plauen.

Der FSV Treuen hat gestern den SV Kottengrün 3:1 bezwungen und bleibt damit Spitzenreiter der Fußball-Vogtlandliga. Zurück auf Platz 2 ist der BC Erlbach nach dem 1:0 über Jößnitz. Dabei überholte er die Rotschauer, die an diesem Wochenende spielfrei waren. Syrau nahm die Auswärtshürde beim abgeschlagenen Schlusslicht Wernesgrün und tauschte mit dem FC Werda die Plätze, weil der nach sieben Partien ohne Niederlage trotz 2:0-Pausenführung gegen Irfersgrün noch 2:3 verlor. Rodewisch gelang mit dem 3:2 über Fortuna Plauen der fünfte Sieg in Folge. Wacker Plauen strotzt derzeit ebenfalls vor Selbstbewusstsein und brachte Unterlosa beim 4:0-Erfolg die vierte Niederlage in Folge bei. Für den SV Schreiersgrün ging es weiter bergab. Nach dem 1:2 beim VfB Auerbach II rutschte er auf Rang 10 ab.

FSV Treuen - SV Kottengrün 3:1 (2:1): Bereits nach drei Minuten traf Nils Rausch zur Führung. Nach drei vergebenen Chancen der Treuener wurde Kottengrün besser. Nach einem Eckball und dem folgenden Strafraumgetümmel zeigte der Referee auf den Punkt. Lars Trippner verwandelte den Elfmeter zum 1:1. Sechs Minuten später gab es einen Elfmeter für Treuen, Kirstein versenkte ihn zum 2:1. Treuen verpasste es, vor der Pause nachzulegen. Die zweite Halbzeit bot ein anderes Bild, doch den Gästen gelang der Ausgleich nicht. Im Gegenteil: Nils Rausch erhöhte auf 3:1. Kottengrüns Torwart Müller verhinderte mit einer starken Parade einen weiteren Treuener Treffer, wurde aber wenig später nach einem Foul mit Rot vom Platz gestellt. Kapitän Janka musste für den Rest der Spielzeit in den Kasten, da die Kottengrüner keinen Ersatztorwart mithatten. (frale)

BC Erlbach - SG Jößnitz 1:0 (0:0): Nach einem Zusammenprall musste Erlbachs Torwart Seidler schon in der ersten Viertelstunde ausgewechselt werden. Der fast 54-jährige Riedel musste für ihn in den Kasten und hielt diesen bis zum Spielende sauber. Erlbach gewann durch Winklers Eigentor.

SV Grün-Weiß Wernesgrün - SC Syrau 0:2 (0:0): In einem im ersten Durchgang chancenarmen Spiel setzten sich die Gäste nicht unverdient 2:0 durch. Die bemühten Gastgeber kreierten vor dem Tor zu wenig Gefahr. Rotthoff vergab für Syrau die beste Möglichkeit zur Führung. Erst in den letzten 20 Minuten machte der SC den Deckel drauf. Nach einer Flanke zog Rudisch an seinem Gegenspieler vorbei in den Strafraum und schob ein. Nach einem Querpass stellte Daniel Wolf sieben Minuten später den Endstand her.

FC Werda - BSV Irfersgrün 2:3 (2:0): Nach weniger als einer halben Stunde sah alles nach einem weiteren Werdaer Erfolg aus. Kalan und Ruven Rittrich trafen für die Heimelf. Die 2:0-Führung hielt bis zur Schlussviertelstunde. Dann drehte Irfersgrün die Begegnung und kletterte dank des 3:2-Sieges auf den neunten Platz.

VfB Auerbach II - SV Schreiersgrün 2:1 (1:0): Es war ein glücklicher, aber verdienter Sieg für den VfB. Die Gastgeber sicherten sich die drei Punkte, weil sie in den Schlusssekunden beider Hälften mehr Willen zum Sieg zeigten. Im ersten Abschnitt war es zunächst ein Spiel auf Augenhöhe. Auerbach erhöhte zur Pause hin den Druck und verdiente sich die Führung. Nach der Pause verpasste es der Gastgeber, die Führung auszubauen. Das rächte sich mit dem Ausgleich. Schreiersgrün hätte im Anschluss sogar vorlegen können, doch Hilpmann besiegelte mit seinem Last-Minute-Treffer den Heimsieg.

1. FC Rodewisch - FC Fortuna Plauen 3:2 (1:0): Nach etwas mehr als einer Stunde war die Partie entschieden. Die Rodewischer knüpften an die guten Leistungen der vergangenen Wochen an und lagen 3:0 vorn. Klaus verwandelte in der Schlussviertelstunde zwei Elfmeter für die Plauener, für einen Punktgewinn reichte es jedoch nicht mehr.

1. FC Wacker Plauen - SG Unterlosa 4:0 (3:0): Derbyatmosphäre im Kampf um das Tabellenmittelfeld hieß die Devise vor der Begegnung. Die Partie begann umkämpft, wobei Unterlosa den besseren Start erwischte. Doch Wacker wurde zielstrebiger und Grellmann erzielte per Elfmeter das 1:0. Nur wenig später ging Zeuner energisch in einen Eckball und markierte das 2:0. Kurz vor der Pause nahm Christian Schneider ein Geschenk der Gäste-Defensive an und vollstreckte zum 3:0. Nach der Pause bäumten sich die Unterlosaer auf. Die Wacker-Abwehr war jedoch in den entscheidenden Situationen zur Stelle. Kurz vor dem Ende schnürte Zeuner seinen Doppelpack. (stevw)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...