Rebesgrün vor den Wochen der Wahrheit

Fußball: Bergen sendet mit erstem Punktgewinn ein Lebenszeichen

Auerbach/Reichenbach.

Hat Überraschungsspitzenreiter Blau-Weiß Rebesgrün wirklich das Zeug für den Sprung in die Vogtlandklasse? In den kommenden beiden Runden der Staffel 1 der Fußball-Kreisliga könnte sich das zeigen. Dann erwartet Blau-Weiß erst den Zweiten und Aufstiegsfavorit Nummer 1 Reichenbacher FC II, ehe es zum Dritten FSV Ellefeld geht. Im Stadtderby beim zuletzt formstarken VfB Auerbach III gewannen die Rebesgrüner 2:0. Zum dritten Mal in Folge stand dieses Resultat für den Tabellenführer zu Buche, der seit 305 Minuten ohne Gegentreffer ist.

In toller Herbstform präsentiert sich auch der Reichenbacher FC II, der gegen den seit fünf Runden ohne Punkt dastehenden Neuling Pfaffengrün seinen vierten Sieg (4:2) in Folge landete. Die Mannschaft der Stunde ist aber der FSV Ellefeld. Der lässt nicht locker, schickte Morgenröthe-Rautenkranz mit einer 1:6-Packung nach Hause und feierte den fünften Sieg am Stück. Der bisherige Zweite Trieb kassierte ausgerechnet gegen den VSC Mylau-Reichenbach (3:5) seine erste Heimniederlage. Schließlich hatte der VSC zuvor in sechs aufeinanderfolgenden Pflichtspielen nicht verloren.

Ein Lebenszeichen im Tabellenkeller sendete der SV Turbine Bergen. Der knöpfte in Coschütz dem Hausherren einen Zähler ab, für Bergen ist es der erste Zähler überhaupt in dieser Saison. Am Ende war es dennoch eine gefühlte Niederlage, weil Coschütz erst in der vorletzten Minute zum 1:1 ausglich. Seine Position im oberen Mittelfeld festigte der SSV Tirpersdorf dank eines 3:0-Sieges über den Vorletzten Rempesgrün. Der 1. FC Rodewisch II weist nach dem 3:1 über Netzschkau einen Sechs-Punkte-Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang aus.

Die zweite Mannschaft der SpVgg Heinsdorfergrund vergrößerte ihren Vorsprung an der Spitze der Staffel1 der 1. Kreisklasse auf drei Punkte. Der 4:1-Sieg beim Vorletzten Eintracht Auerbach - der fünfte Auswärtssieg in Folge - bekam durch das 1:1 des ärgsten Verfolgers Brunn gegen Werda II noch eine Schleife verpasst. Brunn ließ überhaupt das erste Mal daheim Punkte liegen. Mit seinem fünften Sieg in Serie, dem 5:1 gegen Rotschau II, festigte Aufsteiger Neustadt/Kottengrün II den dritten Rang. Gerissen ist dagegen die Serie der SG Limbach von zuletzt vier Siegen in Folge. Sie musste sich der SpG Reuth/RFC III knapp 1:2 geschlagen geben. Im Verfolgerfeld hält sich der FSV Treuen II nach dem 5:2 gegen den seit fünf Runden sieglosen VFC Reichenbach. Schlusslicht bleibt Netzschkau II. Im Kellerduell mit Londa Rothenkirchen (0:1) schrammte es nur knapp an einem Zähler vorbei. In letzter Minute geriet Weißensand gegen Grünbach-Falkenstein II mit 1:2 noch auf die Verliererstraße.

Ein Arbeitssieg war's, mehr nicht: Großfriesen, Spitzenreiter der Staffel 2 der 1. Kreisklasse, mühte sich gegen Schlusslicht Plauen Nord II zu einem 2:1. Siegesserien trafen beim Verfolgerduell aufeinander. Ruppertsgrün (drei Dreier in Folge) unterlag den Taltitzern, die zum sechsten Mal hintereinander die volle Punktzahl einfuhren. WeischlitzII, bis dato mit dem besten Angriff (35 Tore), ließ bei der noch heimsieglosen SG Burgstein Federn (1:4). Der SV Bobenneukirchen rutschte bei Jößnitz II beim 1:7 böse aus. Wacker Plauen II fügte Zobes die erste Heimniederlage zu. Theuma und Bad Elster/Adorf II sorgten für die erste Nullnummer der Saison. Eichigt/Triebel bleibt auswärts sieglos, verlor bei Post Plauen 0:2.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...