RFC behauptet Spitzenplatz gegen Angstgegner

Der dritte Reichenbacher Saisonsieg in der Fußball-Landesklasse war eine klare Angelegenheit mit zwei Schönheitsfehlern.

Reichenbach.

Der Reichenbacher FC hat auch sein drittes Punktspiel der neuen Saison gewonnen und sich mit seiner weiterhin weißen Weste an der Tabellenspitze der Fußball-Landesklasse festgesetzt. Obendrein konnte er am Sonntag mit dem 4:2 (3:0) seinem Angstgegner Lok Zwickau endlich einmal wieder drei Punkte abluchsen. Das glückte zuletzt in der Saison 2000/01 (2:0)!

Die Zwickauer waren jeweils nur in den beiden Anfangsviertelstunden gleichwertig, ohne aber echte Torgefahr zu entwickeln. Dann zog der RFC an und bestach durch hohes Tempo und Ballsicherheit. Über beide Außenbahnen wurde die Lok-Abwehr geknackt. Vor allem Horn gefiel dabei über rechts mit seinen gefährlichen Eingaben. Im Mittelfeld verteilten Kästner, Rosenmüller und A. Kühn geschickt die Ball. Und ganz vorn zogen Schmelzer und Süß energisch an den Ketten. Die Defensive ließ eine Stunde nicht viel zu.

Mit einem Doppelschlag bogen die Hausherren Mitte des ersten Abschnitte auf die Siegerstraße ein. Eine Bilderbuchkombination über A. Kühn und Süß auf Torschütze Rosenmüller brachte sie in Führung. Die Kugel knallte von der Lattenunterkante über die Linie. "Der schönste Treffer des Tages", fand RFC-Trainer Carlo Kästner. Wenig später legte Lok zum 2:0 praktisch selbst vor, als Süß kurz hinter der Strafraumgrenze völlig unnötig von den Beinen geholt wurde. Hinte behielt vom Punkt die Oberhand.

Sekunden nach dem Anstoß besaß Lok seine beste Gelegenheit, als Mitzscherling knapp verzog. Kurz vor der Pause schlug der RFC noch einmal zu. M. Kühn setzte nach einer Horn-Eingabe gegen einen zu zögerlich reagierenden Lok-Keeper erfolgreich nach: 3:0. Im zweiten Abschnitt mühte sich der Gast zwar, doch die besseren Chancen besaßen die Hausherren. Eine davon nutzte Schmelzer zum 4:0. In der Folge blieb der RFC weiter offensiv, vergab aber zwei Chancen, während Lok Ergebniskosmetik betrieb. "Die Gegentreffer waren der einzige Schönheitsfleck", sagte Trainer Kästner.

Statistik Reichenbach: Hettwer, Lange, Kühn, Particke, Kästner, Rosenmüller (79. Kummer), Hinte, Süß, Schmelzer (63. Albert), Horn, Diegel (63. Peltsch). Tore: 1:0 Rosenmüller (22.), 2:0 Hinte (25./Foulelfmeter), 3:0 M.Kühn (43.), 4:0 Schmelzer (61.), 4:1/4:2 Günnel (66./81.). SR: Weise (Flöha). Zuschauer: 180.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.