Rodewischer Wölfe machen erneut Beute

1. Handball-Bezirksklasse: 37:26 gegen Chemnitz II

Rodewisch.

Mit ihrem dritten Saisonsieg im fünften Spiel haben sich die Rodewischer Handballwölfe am Sonntag auf den vierten Tabellenplatz der 1. Bezirksklasse vorgearbeitet. Das 37:26 gegen den Chemnitzer HC II überraschte vor allem in dieser Höhe, war aber jederzeit verdient. Obwohl bei Rodewisch drei Spieler fehlten, war die Personalsituation besser als in den meisten Spielen zuvor, zumal Neuzugang Arno Ludwig erstmals zum Einsatz kam. Dagegen trat die Chemnitzer Verbandsliga-Reserve mit dünnem Kader an.

Bis zum 5:5 nach sieben Minuten dominierten die beiden Angriffsreihen. Als Rodewisch die starke linke Angriffsseite der Gäste dicht machte, konnte man sich beim 8:5 etwas absetzen. Dazu trug auch als Kreisspieler auch Neuzugang Ludwig bei. Obwohl der Abschluss über die Außen verbesserungswürdig war, konnten die Wölfe den Vorsprung zunächst auf 16:10 ausbauen. Zur Pause stand es 0:15 für die Rodewischer, bei denen nach einem groben Foul Christian Kistner ausfiel.

Nach der Pause taten sich die Vogtländer im Spielaufbau schwerer, führten aber zwischenzeitlich schon 23:17. In der einzigen Schwächephase der Rodewischer kam der nie aufsteckende Gast später zwar bis auf vier Tore heran, nahm sich in der Folge aber mit überharten Abwehraktionen selbst aus dem Rennen. Spätestens beim 30:21 war die Vorentscheidung gefallen. Neben der guten spielerischen Teamleistung ist der Auftritt der Nachwuchsspieler Bretschneider, Kretzschmar und Ludwig hervorzuheben. (sebt)

Rodewisch: Kämpfer, Zuber (3 Tore/1 Siebenmeter), Bretschneider (4), Groß (5), Kistner (3), Lippold (2), Ludwig, Kretzschmar (1), Meisinger (7), Schnabel (12/1).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...