Saisonhöhepunkt kürzt die Ferien ein

Die Leichtathleten Emilia Wetzel und Matteo Löscher vom Treuener LV starten am Wochenende zum ersten Mal bei Deutschen Meisterschaften. Ihre Erwartungen sind sehr unterschiedlich.

Treuen.

Entspannt faulenzen ist für Emilia Wetzel und Matteo Löscher in diesen Sommerferien nur für wenige Tage drin. Doch das ist für die beiden Schüler - Emilia lernt am Auerbacher Goethe-Gymnasium, Matteo am Rodewischer Pestalozzi-Gymnasium - ganz in Ordnung, schließlich wartet auf die beiden Leichtathleten vom Treuener LV der Höhepunkt ihrer bisherigen Sportlerlaufbahn. Beide haben sich für die Deutschen Meisterschaften im Blockwettkampf qualifiziert, die am Wochenende im westfälischen Stade ausgetragen werden. Für beide sind es die ersten nationalen Titelkämpfe.

Blockwettkämpfe gibt es nur bis zur Altersklasse U 16. "Dabei handelt es sich um einen Mehrkampf, ähnlich dem Siebenkampf bei den Frauen oder dem Zehnkampf bei den Männern. Er besteht aus fünf Disziplinen mit verschiedenen Schwerpunkten - Sprint/Sprung zum Beispiel mit 100-Meter-Lauf, 80Meter Hürden, Hochsprung, Weitsprung und Speerwerfen. Beim Blockwettkampf Wurf werden Weitsprung und Speerwerfen durch Kugelstoßen und Diskuswerfen ersetzt", erklärt Werner Fuchs, Trainer von Emilia und Matteo.

Wie beim Mehrkampf werden auch im Blockwettkampf die einzelnen Leistungen in Punkte umgerechnet, die Gesamtpunktzahl entscheidet schließlich über die Reihenfolge. Um sich für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren, war eine bestimmte Mindestpunktzahl zu erreichen. Beide Treuener holten bei den Landesmeisterschaften in dieser Disziplin Bronze.

Hatten sie sich zunächst gemeinsam auf die Variante Sprint/Sprung konzentriert, so entschieden sich Matteo Löscher und Trainer Werner Fuchs im Laufe der Saison, auf Sprint/Wurf umzustellen. Bei den Kreis-Kinder-und-Jugendspielen in Falkenstein schaffte er die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. "Und das mit dem Diskuswurf aus dem Stand auf 28 Meter", lobt Werner Fuchs. Gerade an der für ihn bisher eher ungewohnten Disziplin wollten Trainer und Sportler in den Tagen bis zur Meisterschaft noch feilen.

Während die 15-jährige Emilia Wetzel schon einige Jahre bei Werner Fuchs trainiert und gerade im Sprint und im Weitsprung zu den Besten in ganz Sachsen gehört, hat er den 14-jährigen Matteo Löscher erst rund ein Dreivierteljahr unter seinen Fittichen. "Matteo hat in diesen Monaten einen großen Sprung gemacht, eine richtige Leistungsexplosion", lobt der Trainer, der seine beiden Topleichtathleten bei den Meisterschaften begleiten wird.

Auch wenn sich beide Sportler physisch topfit und auf den Punkt vorbereitet fühlen, gehen die Erwartungen für die Wettkämpfe in Stade auseinander. Bei Matteo Löscher sind laut Fuchs die Grundlagen gelegt, sich an die Spitze heranzuarbeiten. Man werde sehen, wozu es konkret reicht. Druck machen beide sich da keinen.

Etwas anders sieht es bei Emilia Wetzel aus, die in dieser Saison schon mit einer Reihe starker Leistungen und Topplatzierungen glänzte. "Ich möchte es unter die zehn Besten Deutschlands schaffen", gibt sie selbstbewusst als Ziel aus. Die erste Chance dazu ist für sie zugleich die letzte, ab nächstes Jahr wartet in der Altersklasse U 18 der Siebenkampf auf sie, während Matteo Löscher auch 2020 noch im Blockwettkampf antreten kann.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...