Schlechte Stimmung beim VFC

Fußball-Oberliga: Sieg morgen in Halle ist Pflicht

Plauen.

Schlechte Stimmung herrscht derzeit beim VFC Plauen. Nach der 1:3-Heimniederlage gegen Bischofswerda ist im Auswärtsspiel morgen, 15 Uhr ein Sieg für den Tabellen-Neunten der Fußball-Oberliga Pflicht. Und der scheint beim VfL Halle (16. Platz) auch mühelos möglich. Doch genau das will der Tabellenletzte natürlich ausnutzen. VFC-Trainer Nico Quade sagte im Vorfeld: "Es liegt in der Natur der Sache, dass man geneigt ist, diesen Gegner zu unterschätzen. Ich hoffe, dass meine Männer genau hinsehen und sich darauf einstellen, dass uns kein Spaziergang erwartet."

Diese Besorgnis ist durchaus begründet. Halle hat zwar 16 von 19 Spielen verloren, meistens jedoch nur knapp. Der finanzkräftige FC International Leipzig blamierte sich zum Beispiel beim 1:1. Das Resultat muss man aber relativieren, denn der VfL zog da auf den engen Kunstrasenplatz um. Dort sind die Hallenser bärenstark. VFC-Geschäftsstellenleiter Gottfried Indlekofer teilte gestern mit: "Wir haben eine E-Mail erhalten, in der uns genau dieser Platz zugewiesen wurde." Somit heißt es für die Vogtländer, Schuhwerk und Taktik zu wechseln. "Nach dem 1:3 gegen Bischofswerda müssen wir sowieso über Veränderungen in der Startelf nachdenken", sagt Trainer Quade. Nicht dabei sind Silvano Varnhagen (fünfte gelbe Karte), Sebastian Hauck (Kreuzbandriss) und wohl auch Patrick Grandner (muskuläre Probleme). Im Fanbus des Fanprojektes (Info-Telefon 03741 719170 oder 0176 10332710) sind noch wenige Plätze frei. (kare)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...