SKV springt noch auf Platz 3

Die Auerbacher Kegler beenden die Saison in der Verbandsliga mit einem Sieg im Spitzenspiel. Im Vorjahr drohte dem Team noch der Abstieg.

Auerbach.

Die beiden Vogtland-Vertreter SKV Auerbach und Grün-Weiß Mehltheuer II haben am Wochenende bei der Meisterschaftsentscheidung in der Kegel-Verbandsliga der Männer das Zünglein an der Waage gespielt. Die Auerbacher schoben sich mit einem 5:3-Sieg (3392:3277) gegen den Tabellenzweiten SV Leipzig noch vom vierten auf den dritten Platz vor. Sie profitierten dabei von der Schützenhilfe von Aufsteiger Mehltheuer, der sich vom bisherigen Dritten KSV Blau-Gelb Taucha 4:4 trennte. Der beendete die Saison einen Punkt hinter den Auerbachern auf Rang 4.

Für die Leipziger war vor dem Spiel sogar noch die Meisterschaft drin, da Tabellenführer SV Blau-Weiß Deutzen am Samstagvormittag bei feststehenden Absteiger TSV Zwickau II nicht über ein 4:4 hinauskam und nur zwei Zähler Vorsprung hatte. Durch den Auerbacher Sieg blieb Deutzen auf Platz 1 und kehrt in die 2. Bundesliga zurück. Leipzig wurde gleichauf mit dem SKV nur dank der besseren Mannschaftspunktzahl Vizemeister. Mehltheuer kam auf Platz 6 ein. Der KV Lumpen Cranzahl, der TSV Zwickau II und der USC Leipzig steigen in die 2. Verbandsliga ab. Die Auerbacher Zähler gegen Leipzig holten Sven Schneider als bester des SK mit 578 Kegeln, Lars Stock mit 574 und Martin Hamann mit 559. Zudem komplettierten Christian Steiner mit 573, Nico Schädlich mit 565 und Kevin Voß mit 543 das gute Mannschaftsergebnis.

"Kaum einer hätte gedacht, dass nach dem Fastabstieg letzte Saison und mit der neuen Bahn so eine Leistung möglich wäre", freute sich Brigitte Steiner vom Vereinsvorstand. Mit dem Sieg am letzten Spieltag blieben die Auerbacher zu Hause ungeschlagen. Die Mannschaft des neuen Meisters SV Blau Weiß Deutzen fand am Samstag noch spontan den Weg von Zwickau nach Auerbach, sorgte dort für gute Stimmung und unterstützte die Einheimischen, die ihnen wiederum zum Meistertitel gratulierten. Durch seltene Tatsache, dass alle drei erstplatzierten Mannschaften der höchsten sächsischen Klasse am letzten Spieltag auf einer Bahn anzutreffen waren, konnte Werner Kießling vom Keglerverband Sachsen an Ort und Stelle die Medaillen übergeben.

In der 2. Verbandsliga der Frauen muss Rot-Weiß Treuen als Drittletzter in den sauren Apfel des Abstiegs beißen. Daran änderte auch der 5:3-Sieg am letzten Spieltag gegen Fortschritt Glauchau nichts mehr. Meister und Aufsteiger ist Grün-Weiß Mehltheuer.

In der 2. Verbandsliga der Männer beendete Rot-Weiß Treuen die Saison auf dem dritten Platz. Am Samstag musste man sich dem souveränen Meister Nerchauer SV 2:6 geschlagen geben. Der TV Ellefeld tritt als Schlusslicht den Gang in die Bezirksliga an. Er unterlag zum Abschluss beim Meisterschaftsfünften SV Eintracht Sprotta 3:5. (bst/pj)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...