Starke zweite Hälfte sorgt für Klarheit

Die Bezirksliga-Handballer des VfB Lengenfeld haben ihr Heimspiel gegen den Burgstädter HC 29:21 gewonnen. Nach tollem Start holperte es zunächst.

Lengenfeld.

Viel vorgenommen hatten sich die Handballer des VfB Lengenfeld für das Bezirksliga-Heimspiel am Sonntag gegen den Burgstädter HC, da sie sich im Fall einer Niederlage im Abstiegskampf wiedergefunden hätten. Außerdem konnte der VfB gegenüber der Pokalniederlage in Werdau wieder auf Abwehrchef Alexander Rudolph setzen. Am Ende stand ein 29:21 (13:10)-Heimsieg. Mit jetzt 6:6 Punkten steht Lengenfeld auf Platz 7 der Zwölferstaffel.

Der VfB begann gegen das Tabellenschlusslicht motiviert, erzielte die ersten sechs Tore, ohne einen Gegentreffer zuzulassen. Hauptgründe dafür waren eine kompakte Abwehr und ein gutes Umschaltspiel. Nach dem Treffer zum 6:0 kam es aber zu einem unerklärlichen Bruch im Spiel. Chancen wurden nicht mehr klar herausgespielt oder die guten Möglichkeiten blieben ungenutzt. Bis zur 16. Minute hielten die Lengenfelder den Vorsprung bei fünf Toren. Dann folgte die beste Phase der Burgstädter. In der verspielten die Lengenfelder fast ihren kompletten Vorsprung, in der 20.Minute stand es nur noch 8:7.

Doch den Ausgleich ließ die Lengenfelder Abwehr um den starken Mittelblock Christian Schramm und Alexander Rudolph nicht mehr zu. So stabilisierte sich das Angriffsspiel wieder. In der Schlussphase der ersten Halbzeit trumpfte insbesondere Andy Möckel mit drei Treffern auf. Über die Stationen 10:7 und 13:9 hielt der VfB den Vorsprung bei bis zu vier Toren. Das Schiedsrichtergespann schickte die Spieler beim Stand von 13:10 in die Halbzeitpause.

In dieser erinnerte VfB-Trainer René Schille seine Mannschaft an die Gründe für den starken Start und forderte diese Leistung für die komplette zweite Halbzeit. Die spiegelte die Endphase der ersten Halbzeit wider. So ging es über die Stationen 14:11 und 15:13 bis zur 38. Minute weiter. Doch die Lengenfelder schalteten noch einen Gang hoch und erzielten drei Treffer in Folge. Durch diese Leistungssteigerung hielten die Vogtländer den Gegner mit bis zu fünf Toren auf Abstand. In diesem Abschnitt behielt Justin Fuchs von der Siebenmeterlinie die Nerven. Er konnte sich am Ende über sieben erzielte Treffer freuen.

Die Burgstädter verkürzten zwar den Rückstand noch einmal auf drei Tore (51.), doch die Lengenfelder wollten eine spannende Schlussphase vermeiden. So schloss sich die beste Phase der Heimmannschaft an. Auf Basis einer stabilen Abwehr spielte der VfB schnell nach vorne und baute den Vorsprung sukzessive aus. Wie in der Anfangsphase gelangen sechs Tore in Folge. Den Schlusspunkt setzte der Gast mit dem Treffer zum 29:21-Endstand.

Am Samstag, 15.30 Uhr wartet ein wichtiges Auswärtsspiel. Dann geht es zum Tabellennachbarn Fortschritt Mittweida (6:8).

Lengenfeld: A. Rink, Strauß, Streng (4 Tore), Rudolph (2), J. Fuchs (7/davon 4 Siebenmeter), C. Fuchs (2), P. Rink (4), Luderer (4), Schramm, Möckel (6), Günther, Minnerop

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...