SVV will ins Viertelfinale einziehen

Wasserball: Plauen beim Ligakonkurrenten OSC Potsdam auf dem Prüfstand

Potsdam.

Nach den erfolgreichen Punktspielen gegen den SV Duisburg und die SG Neukölln Berlin sind die Bundesliga-Wasserballer des SVV Plauen morgen, 16.30 Uhr im Pokalwettbewerb des Deutschen Schwimmverbandes gefordert. Im Achtelfinale trifft das Team rund umMannschaftskapitän Alexander Fritzsch auf den direkten Ligakontrahenten OSC Potsdam. Beide Mannschaften haben bereits fünf Punktspiele absolviert, der direkte Vergleich im Ligaalltag steht aber noch aus, sodass sich die Teams zunächst im Pokal begegnen.

Die Gastgeber befinden sich in der Tabelle der A-Gruppe der Deutschen Wasserballliga derzeit auf dem sechsten Platz und somit einen Rang hinter den Plauenern. SVV-Trainer Jörg Neubauer sieht sich dennoch nicht in der Favoritenrolle: "Potsdam ist als Gastgeber natürlich immer eine Macht. Wir kennen die Potsdamer von diversen Vorbereitungsturnieren und wissen, dass wir es dort sehr schwer haben werden. Wir versuchen breit aufzuspielen und müssen die Fehlerquote gering halten. Zudem ist das Team sehr wandelbar, was die Vorbereitung für uns nicht ganz leicht macht."

Mit "wandelbar" spielt Neubauer auf das Zweitstartrecht für U-23-Nationalspieler an, das diesen Akteuren ermöglicht, in zwei Teams gleichzeitig an den Start zu gehen. Für den OSC Potsdam schnüren die Nationalspieler Lukas Küppers und Denis Strelezkij ihre Kappen und profitieren von dieser Sonderregelung. Ob die Talente auch wirklich morgen gegen die Plauener ins Wasser steigen oder ob sie mit den Wasserfreunden Spandau gegen den SSV Esslingen im Pokal antreten, ist den Plauenern noch nicht bekannt.

Zur Vorbereitung auf das mit Spannung erwartete Aufeinandertreffen schaute sich ein Teil des Plauener Kaders am Mittwoch die Champions-League-Partie zwischen Spandau und dem Szolnok Sport Club aus Ungarn an, die 9:9 endete. "Die Jungs sollen sich Eindrücke bei den professionellen Teams holen", so SVV-Trainer Neubauer.

Gewinnt das Plauener Team morgen in Brandenburg, zieht es in das Viertelfinale des Pokalwettbewerbs ein. Wer am Wochenende Wasserball im Plauener Stadtbad sehen möchte, kann die zweite Mannschaft des SVV unterstützen. In der 2. Liga Ost empfängt das Team von Kapitän Alexander Kaminke ab 19.30 Uhr den Tabellenführer von der HSG TH Leipzig. (few)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...