Top-Resultate krönen das Stundenlauf-Finale

Carolin Schmidt und Thomas Ungethüm haben sich am Freitag in Falkenstein die Gesamtsiege gesichert. Das dritte Rennen hatte gut 150 Starter angelockt.

Falkenstein.

Zum Abschluss der Stundenlaufserie in Falkenstein gab es jede Menge strahlende Gesichter. Nach zwei Hitzerennen nutzte der Großteil der Läufer die angenehmen Temperaturen beim dritten Lauf für eine deutliche Steigerung. Die gelang auch den Gesamtsiegern. Carolin Schmidt vom SV Grünbach und Thomas Ungethüm vom VfB Lengenfeld sorgten mit 14.430 Metern beziehungsweise 15.475 Metern für die Bestwerte in diesem Jahr.

Mit insgesamt 40.815 Metern verwies die Grünbacherin ihre Vereinskameradin Kristin Kober (35.455 m) und Paulina Dürr aus Falkenstein (29.560 m) in der Gesamtwertung auf die Plätze 2 und 3. Bei den Männern sicherten sich hinter Thomas Ungethüm (45.105 m) Marcus Pröhl vom Treuener LV (42.835 m) und Lorenz Summa vom FC Martinlamitz (42.405 m) die Pokale des Falkensteiner Bürgermeisters, die Marco Siegemund persönlich überreichte.

Beim Halbstundenlauf entschied Ringo Straßburg (Blau-Weiß Auerbach/23.145 m) das Kopf-an-Kopf-Rennen mit Marcel Staudacher (LATV Plauen/23.050 m) knapp für sich. Bei den Frauen ging der erste Platz souverän an Antje Große vom VfB Lengenfeld (19.245 m). Die Viertelstundenläufe wurden in erster Linie von Nachwuchssportlern der hiesigen Ski- und Leichtathletikvereine genutzt und dominiert.

Reiner Milek vom Leichtathletik-Kreisverband Vogtland war mit dem Finale der Intersport-Hopfmann-Stundenlaufserie gleich doppelt zufrieden. Zum einen stieß das dritte Rennen in diesem Jahr mit fast 150 Teilnehmern auf die beste Resonanz. Zum anderen lief der Wettkampf erneut reibungslos ab. Sein Dank richtete sich in dem Zusammenhang nicht nur an die Stadt Falkenstein und den Hauptsponsor, sondern auch an die Betreuer der Nachwuchssportler, die den Kindern beim Zählen der Runden helfen. "Es war unsere 24. Stundenlaufserie, es hat bisher noch nie ernsthafte Unstimmigkeiten gegeben. Das spricht für die Fairness und Ehrlichkeit der Sportler", sagte er. (tyg)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...