Trainer spricht von zwei verschenkten Punkten

Fußball-Oberligist VFC Plauen hat in Bischofswerda 1:1 gespielt. Die Freude über das Remis währte allerdings nur kurz.

Bischofswerda.

Nach dem Abpfiff freuten sich die Gäste sehr. "Doch nach einer Nacht drüber schlafen weiß ich, dass wir zwei Punkte verschenkt haben", sagte VFC-Trainer Nico Quade gestern. Kurz nach dem Abpfiff hatten sich die Gäste noch ausgiebig über das Unentschieden gefreut.

"Wir standen nach der Pause vielleicht fünf Meter zu weit hinten, und das hat uns am Ende wahrscheinlich den Sieg gekostet", so der Plauener Coach. Die positiven Eindrücke vom heißen Samstagnachmittag überwiegen dennoch deutlich. Volker und Ina Herold gehören zu den mittlerweile wieder ständig mitreisenden 50 VFC-Auswärtsfahrern: "Das war richtig gut, was unsere Jungs geboten haben", freute sich das junge Ehepaar.

Ihr Plauener Team ließ sich nach einem glücklich überstandenen Lattenschuss von Marc Böttger (10.) nicht aus der Ruhe bringen. "Im Gegenteil. Manchmal muss ich die Jungs sogar bremsen, wenn ihnen die Pferde durchgehen", sagte Quade. Genau in diesen Situationen tut Routinier Falk Schindler seiner Mannschaft gut. Mit einem gefühlvollen Lupfer setzte der 37-Jährige den pfeilschnellen Offensivverteidiger Alexander Morosow (18.) in Szene, und der wiederum lupfte das Leder sehenswert zur Gäste-Führung in die Maschen. Ärgerlich aus VFC-Sicht: Ein Abseitspfiff verhinderte das 2:0. Sebastian Hauck hatte nach Vorarbeit von Morosow und Schindler getroffen. Nach Ansicht der Vogtländer war das Tor regulär.

In der zweiten Halbzeit schoben die Bischofswerdaer natürlich ihre Ausgleichsbemühungen an. "In solchen Phasen wünsche ich mir mehr Stabilität", bemerkte Quade kritisch. Die Gäste kassierten folgerichtig den Ausgleich von Frank Zille (70.), aber am Ende waren sie wieder das bessere Team. Ärgerlich: Der eingewechselte VFC-Stürmer Kai Zimmermann (88.) setzte das Leder an die Bischofswerdaer Querlatte.

Zu überzeugen wussten übrigens auch die beiden Plauener Debütanten. Aleksandrs Guzlajevs (19 Jahre) absolvierte sein erstes Oberligaspiel und vertrat den privat verhinderten Sascha Thönelt bravourös. Auch der vergangene Woche nachverpflichtete Ivan Leon Franjic (19) fiel nach seiner Einwechslung durch viele gute Aktionen auf.

Statistik

VFC Plauen: Kallisch - Morosow, Dartsch, Schumann, Guzlajevs, Röhr, Kamaraj, Mack (73. Franjic), Schindler (81. Zimmermann), Grandner, Hauck; Tore: 0:1 Morosow (18.), 1:1 Zille (70.), SR: Enkelmann (Blankenburg); Zuschauer: 206.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...