Tropische Hitze jagt Handballer vom Rasen unters Hallendach

Zwei der Siegerpokale beim Sternquell-Cup der Oelsnitzer TSV-Handballer gingen nach Westsachsen, einer blieb bei den Hausherren. Die zeichneten auch gleich ihre besten Torjäger in der Meisterschaft aus.

Oelsnitz.

Bei der am Wochenende herrschenden Hitze waren die meisten Akteure sicherlich froh, dass das Turnier der Oelsnitzer Handballer um den Sternquell-Cup diesmal in der Sporthalle Oelsnitz und nicht wie sonst auf dem Rasenplatz in der Siedlung ausgetragen wurde. Die tropische Hitze hatte die Sportler unters Hallendach gejagt. Am Turnier aus Anlass der Feierlichkeiten zum Jubiläum "70 Jahre TSV Oelsnitz", das im Herbst mit einer Festveranstaltung gewürdigt wird, nahmen diesmal insgesamt neun Mannschaften aus drei Bundesländern teil.

Bei den Männern hatte der spätere Pokalsieger TSV Oelsnitz vor allem gegen die Oberfranken von der SG Marktleuthen-Niederlamitz so seine Schwierigkeiten. Nach ausgeglichenem Spielverlauf konnten die Sperken die Begegnung mit 12:10 für sich entscheiden. Gegen den Bornaer HV 09 (17:10) und gegen den SV Görmar (14:8) wurden relativ klare Siege eingefahren. Auf den Plätzen 2 bis 4 musste bei Punktgleichheit unter den übrigen drei Teams das Torverhältnis entscheiden. So hieß die weitere Reihenfolge: Görmar, Borna und Marktleuthen-Niederlamitz.

Bei den Frauen bestimmte der Bezirksliga-Vertreter HSG Langenhessen/Crimmitschau klar das Geschehen. In Hin- und Rückspielen blieben die Westsächsinnen gegen Oelsnitz und Gera ungeschlagen und sicherten sich damit erstmals den Pokal. Die Oelsnitzerinnen, die ihre beiden Spiele gegen Gera gewannen, kamen damit auf den zweiten Platz vor Gera.

Bei den Oldies nahmen zum wiederholten Mal die Sportfreunde aus Glauchau/Meerane den Siegerpokal mit nach Hause. In den drei Spielen gegen die Oelsnitzer behielten sie jeweils die Oberhand, wobei es im dritten Match (8:6) recht eng zu ging.

Bei dieser Gelegenheit ehrten die Einheimischen auch ihre Torschützenkönige der abgelaufenen Saison. Bei den Frauen war dies gleich in ihrer ersten Spielzeit im TSV-Dress Gabriela Starcevic, die 141 Treffer erzielte. In der zweiten Männermannschaft stand Florian Hirsekorn mit 76 Toren an der Spitze. Felix Bechler sicherte sich in der ersten Männermannschaft mit 183 Treffern nicht nur die vereinsinterne Torschützenkrone, sondern nahm auch noch die Auszeichnung für den Torschützenbesten der gesamten Bezirksliga in Empfang.

Endstand Männer: 1. TSV Oelsnitz, 2. SV Görmar, 3. Bornaer HV, 4. SG Marktleuthen-Niederlamitz. Frauen: 1. HSG Langenhessen/Crimmitschau, 2. TSV Oelsnitz, 3. Post SV Gera. Oldies: 1. HC Glauchau/Meerane, 2. TSV Oelsnitz.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...