Unterlosa, Rodewisch und Pausa ziehen in die Zwischenrunde ein

Mit der Vorrunde A hat gestern in der Göltzschtalhalle das Hallenfußballturnier um den Pokal der "Freien Presse" begonnen. Eine kurzfristige Absage wirbelte den Spielplan durcheinander.

Rodewisch.

Vor 135 Zuschauern haben gestern in der Rodewischer Göltzschtalhalle die SG Unterlosa, der 1. FC Rodewisch und der VfB Pausa die ersten Tickets für die Zwischenrunde des Hallenfußballturniers um den Pokal der "Freien Presse" gelöst.

Während wie erwartet die beiden Vogtlandligisten die Vorrundengruppe A dominierten, ließ mit Pausa ein Kreisligaverein den FSV Bau Weischlitz aus der Vogtlandklasse hinter sich. Lauterbach vergab im letzten Gruppenspiel die Chance auf das Weiterkommen. Wegen fehlender Spieler hatte die SpVgg Zobes am Freitag ihre Teilnahme abgesagt.

Die beiden Favoriten zeigten sich torhungrig. Unterlosa dominierte beim 7:0 über Pausa und beim 6:1 über Weischlitz. Im abschließenden Match gegen Lauterbach war das Weiterkommen schon sicher. Heinz glich die Lauterbacher Führung durch Rödel aus. Stamer sicherte mit dem einzigen Hattrick des Nachmittags das 4:1 für die SG. Rodewisch startete mit einem 6:1 über Lauterbach. Sechs verschiedene Spieler trugen sich dabei in die Torschützenliste ein. Nach dem 6:0 über Pausa folgte das Spiel um den Gruppensieg gegen Unterlosa. Remter brachte Rodewisch früh in Führung. Heinz konnte ausgleichen, und Daske legte für die SG mit einem Doppelpack nach. Gläsers Anschlusstreffer beantwortete Schumann postwendend mit dem 4:2. Remter nutzte in der Schlussminute einen Fehler von Krüger zum 3:4, aber zu mehr reichte es nicht.

Beim 10:1 über Weischlitz 30 Minuten später zeigte Rodewischs Gläser mit seinen beiden Toren zu Beginn der Partie, was er fußballerisch drauf hat. Mit einer knappen Niederlage wäre Weischlitz bei einem Sieg der Lauterbacher im letzten Spiel über Pausa sogar noch in die Zwischenrunde eingezogen, denn im Dreikampf um den dritten Platz verschaffte sich der FSV Bau durch ein 2:0 über Lauterbach eine gute Ausgangsposition. Einen Dämpfer gab es dann aber beim 0:2 gegen Pausa. Akbakay gelang der erste Pausaer Treffer im dritten Match. Torwart Remmer legte mit einem Hammer ins linke Dreiangel nach. Als der Weischlitzer Rentzsch wegen absichtlichen Handspiels auf die Strafbank musste, sicherte Pausa in Überzahl den Sieg, ohne noch ein Tor nachlegen zu können.

Lauterbach und Pausa stritten in der zehnten Partie um Platz 3. Schon nach 15 Sekunden traf Remmer zum 1:0 für Pausa. 50 Sekunden vor dem Ende gelang Rödel der Ausgleich. Erst jetzt witterte Lauterbach die Chance, aber Rödels nächsten Versuch parierte Remmer glänzend. Pausas Trainer Kevin Strobel freute sich nach dem Einzug in die nächste Runde: "Dabeisein ist alles. Wir nehmen auch teil, weil die Teilnahme finanziell unserem Nachwuchs zu Gute kommt. Wir wollten nicht Letzter werden. Das ist schon kurios, dass wir mit drei Toren weiterkommen und zwei davon auch noch unserem Torwart gelangen. Wir nehmen die Außenseiterrolle in der Zwischenrunde an."

Mit sechs Treffern ist der Rodewischer Remter Erster der Torjägerliste vor seinem Vereinskollegen Gläser sowie den Unterlosaern Daske und Stamer mit je fünf.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...