Verdienter Ausgleichstreffer will nicht fallen

1:2 (1:1) hat Aufsteiger VfB Mühltroff sein erstes Spiel in der Fußball-Landesklasse gegen Concordia Schneeberg verloren. Der erste Tabellenführer kommt aus dem Vogtland.

Pausa.

Tapfer gekämpft, Torchancen erarbeitet und trotzdem keine Punkte geholt. Mit diesen Worten kann man die Auftaktpartie des Aufsteigers VfB Mühltroff gegen Concordia Schneeberg in der Fußball-Landesklasse West zusammenfassen. Bei guten äußeren Bedingungen sahen die Zuschauer auf dem Sportplatz hinter der Turnhalle in Pausa eine unterhaltsame Partie mit Chancen auf beiden Seiten, die am Ende 2:1 an die Gäste aus dem Erzgebirge ging.

Mit Kapitän Christoph Bär und Marcel Ottiger hatte VfB-Coach Thomas Pieles dem Stürmer Richard Grünler zwei quirlige Außen für ein erfolgreiches Angriffsspiel an die Seite gestellt. Beide Mannschaften setzten stark auf ihre groß gewachsenen Akteure. Dazu versuchten die Schneeberger, dem Gastgeber durch frühes Stören im Spielaufbau den Schneid abzukaufen. Das gelang nicht, aber auch die Mühltroffer konnten Standardsituationen nicht zu einem erfolgreichen Abschluss nutzen.

Ein Pass in die Schnittstelle zwischen den beiden VfB-Innenverteidigern brachte nach einer halben Stunde die Führung für die Gäste. Im Gegenzug vergab Jakob Pieles nach einer Flanke Paul Stillers die Chance zum sofortigen Ausgleich.

Nach Wiederbeginn bot sich gleich eine Doppelchance für Grünler, der nach reichlich einer Stunde das Zuspiel von Bär zum verdienten Ausgleich verwertete. Danach versteckten sich die Gastgeber keineswegs. Die Partie war ausgeglichen, aber die Gäste nutzten einen Freistoß zum Siegestreffer. Der verdiente Ausgleich gelang den Mühltroffern nicht mehr, die beste Gelegenheit dazu hatte André Schmeißer in der Nachspielzeit, doch ein Schneeberger rettete auf der Torlinie.

Mit einem 4:0 gegen den Reichenbacher FC hat sich der SV Merkur Oelsnitz gleich an die Spitze der Landesklasse West gesetzt. Mann des Tages bei den Oelsnitzern war Doppeltorschütze Dominic Oehm, der sogar einen Eckball direkt verwandelte. Zunächst machten aber die Reichenbacher die bessere Figur und hatten Pech, dass Lange (6.) und Süß (33.) den Merkur-Kasten verfehlten. Besonderes Zielwasser hatte dagegen wohl Merkurs Oehm zu sich genommen, der kurz vor der Pause einen Eckball direkt zum 1:0 verwandelte.

Nach Wiederbeginn verpasste Reichenbach durch Dathe, der die Kugel nicht richtig erwischte, die Chance zum Ausgleich (53.). Und wieder machte es Merkur besser, Winkler traf aus der Distanz zum 2:0 ins Angel. Immerhin: Die Gäste stellten sich nicht hinten rein, spielten weiter mit, wobei der freistehende Süß die Kugel weit am Oelsnitzer Kasten vorbeiballerte (74.), in dem Keeper Thoß einen ruhigen Nachmittag verbrachte. Sein Gegenüber Rahm musste das Leder weitere zwei Male aus dem Netz holen. Erst war Schuch einen Tick eher am Ball als Reichenbachs Strobel und traf zum 3:0, dann liefen mit Hofmann und Oehm gleich zwei Oelsnitzer völlig frei auf dem RFC-Kasten zu. Letzterer besorgte überlegt den Endstand.


Erneut Sachsenpokalderby

Der SV Merkur Oelsnitz ist nach dem 6:1 in der ersten Runde des Sachsenpokalwettbewerbs gegen den VfB Mühltroff auch in der zweiten Runde Gastgeber in einem Vogtlandderby. Zu Gast ist das Oberligateam des VFC Plauen. Das ergab die Auslosung am Freitagabend. Auch der Reichenbacher FC bekam mit dem VfLHohenstein-Ernstthal einen Oberligisten zugelost. Gespielt wird am Wochenende 7./8. September. (pj)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...