Vogtländer in Prag zweitbester Deutscher

Leichtathletik: Sebastian Hendel vom LAV Reichenbach stellt persönliche Bestzeit über zehn Kilometer auf

Reichenbach.

Mit einer persönlichen Bestzeit im Zehn-Kilometer-Straßenlauf ist für Sebastian Hendel vom LAV Reichenbach das Trainingsjahr zu Ende gegangen. Beim Grand Prix am Samstag in Prag kam er nach 29:04 Minuten als 16. und damit als zweitbester Deutscher ins Ziel.

Das war 22 Sekunden schneller als bei Hendels bisheriger Bestmarke, die er fast auf den Tag genau zwei Jahre zuvor in Bad Liebenzell aufgestellt hatte. "Ich war selbst positiv überrascht, dass ich so schnell war, denn ich fühle mich bei weitem nicht mehr in der Laufform vom Juli, gerade was die Grundlagenausdauer betrifft, weil ich mich ja in den vergangenen Woche auf die 5000 Meter konzentriert habe", sagte der 23-Jährige. "Das Wetter war zwar sehr gut und auch die Stimmung ist in Prag immer toll. Aber auf den zehn Kilometern gibt es drei 180-Grad-Wenden, bei den man stets den Laufrhythmus ändern muss. Drei Kilometer der Strecke führen über Pflaster, was ja auch nicht optimal ist. Dafür ist die Zeit dann schon richtig gut."

Für Hendel bedeutet das Ergebnis von Prag noch einen Motivationsschub vor der für ihm nun anstehenden Saisonpause. "Im November werde ich vielleicht noch einige Straßenläufe absolvieren, eventuell starte ich auch im Dezember bei den Cross-Europameisterschaften in Lissabon." Dann richtet sich der Fokus des Reichenbachers bereits auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio, bei denen er natürlich gerne starten möchte. (pj)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...