Vogtländer ins deutsche Team für Continentalcup berufen

Zwei Höhepunkte hält die Mattensaison in der Vogtland-Arena Klingenthal für die Skisprungfans in den nächsten Wochen bereit. Dabei ist auch der Überflieger des vergangenen Winters zu erleben.

Klingenthal.

Knapp drei Wochen vor dem Finale des Sommer Grand Prix der Skispringer auf der Großschanze in der Vogtland-Arena haben Veranstalter VSC Klingenthal die ersten namentlichen Meldungen erreicht. So dürfen sich die Fans am 4. und 5. Oktober unter anderem auf den Japaner Ryoyu Kobayashi freuen, der im vergangenen Winter mit dem Sieg bei der Vierschanzentournee und im Gesamtweltcup der überragende Athlet war. Auch mit dessen Teamkollegen Yukiya Sato dürfte zu rechnen sein, immerhin führt der zurzeit die Grand-Prix-Wertung an.

Die Norweger schicken mit Daniel-Andre Tande, Robert Johansson und Andreas Stjernen gleich drei Mannschaftsolympiasieger von Pyeongchang ins Rennen. Das russische Team wird vor allem auf Jevgenij Klimow bauen, der im Winter den Sprung in die Weltklasse geschafft hat und im vergangenen Jahr die Grand-Prix-Gesamtwertung für sich entscheiden konnte.

Weitere Meldungen, zum Beispiel aus Österreich, Slowenien, Polen sowie natürlich dem gastgebenden deutschen Team werden in den nächsten Tagen erwartet. Karten für das Sommerspektakel der Skispringer gibt es in allen "Freie Presse"-Shops.

Bevor die weltbesten Schanzenadler den Bakken am Schwarzberg erklimmen, sind aber erst einmal die jungen Wilden der zweiten Reihe dran. Die tragen am 28. und 29. September zwei Wettkämpfe in der Continentalcupserie aus. Am Samstag, 28. September, ist 15 Uhr das offizielle Training und 17 Uhr der erste Sprunglauf angesetzt. Am Sonntag folgt 9 Uhr der Probedurchgang und 10 Uhr der erste Wertungssprung des zweiten Wettkampfes. Damit endet zugleich die Serie, deren Gesamtsieger anschließend geehrt werden. An diesem Wochenende bestreiten der Springertross im österreichischen Stams noch zwei Cupwettkämpfe.

Erwartet werden Springer aus 17Nationen. Dem 13-köpfigen deutschen Aufgebot wird auch ein Vogtländer angehören. Der am Stützpunkt in Oberwiesenthal trainierende Tom Gerisch von der WSG Rodewisch erhält in der Heimat eine Einsatzchance. Auch im tschechischen Frenstat gehörte der Vogtländer bereits der deutschen Auswahl an. Er trug sich dort mit den Plätzen 16 und 22 in die Ergebnislisten ein.

Zuletzt war der 18-jährige gebürtige Auerbacher beim Alpencup im slowenischen Velenje im Einsatz, wo der die Plätze 8 und 11 belegte und damit jeweils bester Deutscher im Wettbewerb war. In der Alpencupserie feierte Tom Gerisch im vergangenen Jahr bisher auch seine größten Erfolg. Im slowenischen Planica sprang er im Einzelwettbewerb auf den dritten Platz, mit der deutschen Mannschaft wurde er Zweiter.

Nur zwei Monate nach den letzten Mattenhöhepunkten in der Vogtland-Arena steigt bereits der Höhepunkt der Wintersaison mit den Weltcupwettbewerben der Frauen und Männer im Skispringen. Mitte Januar sind dann nochmals Springer und Kombinierer zu Continentalcupwettbewerben im oberen Vogtland zu Gast.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...