Vogtländische Faustkämpfer glänzen

Beim 7. Integrationspokal in der Oelsnitzer Vogtlandsporthalle konnten fünf Boxer aus der Region Siege verbuchen. Die Zuschauer sahen einen hochklassigen Wettkampf.

Oelsnitz.

Das Team des Weimarer Boxsportvereins hat sich den Mannschafts-Pokal beim 7. Integrationscup im Boxen in Oelsnitz erkämpft. Platz 2 beim Wettkampf am Wochenende ging an die Akademie Lothar Kannenberg - 1. Eichsfelder BC vor den punktgleichen Staffeln des BC JM Heiligenhaus und des Boxteams Oelsnitz. Dazu trugen sich die kampfstarken Sportler des Klagenfurter Boxclubs E & S sowie Einzelstarter in die Siegerlisten ein.

Von den Boxteams Oelsnitz/Plauen kletterte zuerst Erik Rudolph (Oelsnitz) in den Ring. Trotz tadelloser kämpferischer Einstellung gelang es ihm nicht, Reichweiten-Vorteile des Klagenfurters Milat Hamidi zu überwinden, der einstimmig nach Punkten gewann. Gut aufgelegt zeigte sich auch der Plauener David Jung. Er konnte Paul Schulz (Halle) über weite Strecken unter Druck setzen und einen einstimmiger Punktsieg erkämpfen. Tim Schneider (Oelsnitz) konnte sich erst spät auf den schnell und variabel agierenden Casy Heiderich (Eichsfelder BC) einstellen. Die Nachteile der ersten beiden Abschnitte konnte der Vogtländer trotz wohl gewonnener dritter Runde nicht mehr wett machen. Der Sieg und der Pokal für den besten Boxer seiner Altersklasse ging an den Thüringer.

Zielstrebig und siegorientiert präsentierte sich Aram Aibyan (Oelsnitz) - er kämpfte früher für AC Atlas Plauen - gegen den kompakten, kampfstarken Österreicher Kito Feritz. Nach einer in Runde 2 erlittenen Verletzung des Klagenfurters konnte dieser den druckvollen Aktionen des Vogtländers immer weniger entgegensetzen. Der einstimmige Punktsieg des Internationalen Deutschen Juniorenmeisters war die Folge. Einen klaren Punktsieg zur Bilanz des Gastgebers trug Alex Ualikhan bei. Nach je einem Sieg zwischen ihm und Nils Thalmann (Zwickau) zeigte der Oelsnitzer vor allem in den ersten beiden Runden die besseren Aktionen, sodass am Ergebnis kein Zweifel bestand. Zum Abschluss standen die Geschwister Madina und Jan Ualikhanov im Fokus. Sie konnten beide mit ihren Leistungen überzeugen und ihre Kämpfe gewinnen. Bei Madina entschieden zwei der drei Punktrichter für die Oelsnitzerin, Jan feierte einen umjubelten Punktsieg. Zudem erhielten sie für ihre Leistungen die Ehrenpokale ihrer Altersklassen. (frsu)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...