VSV punktet auch ohne Wechsler

Volleyball-Regionalliga: 3:0-Sieg beim Schlusslicht

Tröbnitz.

Wie erhofft haben sich die Regionalliga-Volleyballer des VSV Oelsnitz am Samstagabend mit einem 3:0-Erfolg beim sieglosen Tabellenschlusslicht SV Tröbnitz als Tabellenzweiter in die Weihnachtspause verabschiedet. Wie schon beim 3:0 im Hinspiel beherrschten die Männer von Trainer Alexander Krug zum Auftakt der Rückrunde den Kontrahenten aus Thüringen souverän. 25:17, 25:10 und 25:22 hieß es in den Sätzen.

Dabei gab es ein Novum: Der VSV war aufgrund von Urlaub, Arbeit, Krankheit und einem Spiel der zweiten Vertretung nur mit sechs Akteuren angereist. Die spielten komplett durch, Trainer Krug saß als einzige Alternative draußen, brauchte sich aber nicht selbst einzuwechseln. "Alles hat prima geklappt", freute er sich. "Dabei hätte unser eh schon ungefährdeter Sieg noch deutlicher ausfallen können. Wir haben dem schwachen Gegner noch genügend Punkte geschenkt. Aber wir werden zufrieden die Feiertage genießen."

Das hat noch einen anderen Grund: Da sich der zuvor unbesiegte Spitzenreiter USV TU Dresden am gleichen Tag in Delitzsch überraschend seine erste Saisonniederlage einfing, sind die Oelsnitzer dem Spitzenreiter mit ihrem siebenten Erfolg in Serie ganz dicht auf die Pelle gerückt. Nur noch ein Zähler trennt beide Teams. Vor eigenem Publikum laufen die VSV-Männer erst wieder am Samstag, 12. Januar, um 19 Uhr auf. Dann gastiert der VC Dresden II in Oelsnitz. (tgf)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...