Wahl 2021 fällt aus Rahmen

Zur Abstimmung stehen diesmal die Besten der vergangenen 25 Jahre - Erste gemeinsame Gala stieg am 22. März 1997 im Brauereigutshof Wernesgrün - Jubiläumsveranstaltung im Mai in Markneukirchen geplant

Plauen.

Die Sportsaison 2020/21 ist in vielerlei Hinsicht eine besondere, vor allem natürlich wegen der Rahmenbedingungen, die durch die Corona-Pandemie vorgegeben wurden. Für die Organisatoren der alljährlichen Wahl der Vogtlandsportler des Jahres ist das Jahr 2021 aber aus einem ganz anderen Grund ein ganz besonderes: Zum 25. Mal rufen sie die Sportanhänger im Vogtland zur Wahl der Sportlerin des Jahres, des Sportlers des Jahres und der Mannschaft des Jahres. Alles wie gewohnt über die Bühne zu ziehen, wäre wegen der allgegenwärtigen Beschränkungen ohnehin ein schwieriges Unterfangen gewesen - ein solches Jubiläum aber verlangt geradezu nach einem Durchbrechen der alljährlichen Routine. Deswegen hat sich die Arbeitsgruppe Sportgala dazu entschlossen, zur Wahl der Vogtlandsportler der vergangenen 25 Jahre aufzurufen.

Sportler des Jahres gibt es im Vogtland natürlich schon viel länger als 25 Jahre. Doch die Zeit bis 1996 war ein Spiegelbild der damaligen Verhältnisse: Es gab in Plauen, im Göltzschtal und im oberen Vogtland Sportlerumfragen, die von den damals noch existierenden regionalen Sportbünden, Landratsämtern und der "Freien Presse" organisiert worden waren, der "Vogtland-Anzeiger" richtete damals ebenfalls eine jährliche Umfrage aus. Das sollte sich erst mit der Bildung des Vogtlandkreises im Jahr 1996 ändern. Der damalige Landrat, Tassilo Lenk, machte schnell klar: Es wird Zeit, den Flickenteppich beiseite zu legen und auch im Sport die vogtländische Einigkeit zu demonstrieren.

Gesagt, getan: Ende 1996 riefen die Medien des Vogtlandes erstmals gemeinsam dazu auf, die Vogtlandsportler des Jahres zu wählen. Rund 15.000 Vogtländerinnen und Vogtländer folgten diesem Aufruf - ein Erfolg auf der ganzen Linie. Die erste gemeinsame Vogtlandsportgala folgte am 22. März 1997 im Brauereigutshof Wernesgrün. "Eine Veranstaltung von historischer Dimension", schrieb die "Freie Presse" damals prophetisch. Die ersten Umfragesieger waren Judoka Claudia Reinhold vom BSV Adorf, der Nordische Kombinierer Thomas Abratis vom SV Klingenthal sowie die erste Mannschaft des JV Ippon Rodewisch, die damals unter Trainer Henry Stöhr gerade in die 1. Bundesliga aufgestiegen war.

Gewählt wurden damals auch noch die Nachwuchssportler des Jahres. Auch da triumphierten Judoka: Antje Häßner vom BSV Adorf, Thomas Hartlich vom JV Ippon Rodewisch und die A-Jugend-Mannschaft des JV Ippon. Die Ehrung der besten Nachwuchssportler gehört seither zum jährlichen Programm der Sportgalas. Allerdings werden die nicht mehr gewählt, sondern von den Sportvereinen und -verbänden vorgeschlagen.

Die Fäden der Galaorganisation hielt bereits 1996/97 Volkhardt Kramer in den Händen, damals noch für die Agentur Burdenski-Werbung, seit vielen Jahren inzwischen aber mit seiner eigenen Firma. Empfohlen hatte er sich durch die zuvor bereits sehr gelungenen Göltzschtal-Galas. 1997 und 1998 holte sich Kramer noch den damaligen Sportchef des MDR-Fernsehens Wilfried Mohren als Moderator ans Mikrofon. Dessen arrogantes, gleichzeitig aber auch unvorbereitetes Auftreten verärgerte das Publikum allerdings, sodass sich Volkhardt Kramer 1999 erstmals Ulrike von der Groeben, im Hauptberuf RTL-Moderatorin, an die Seite holte. Die eroberte die Herzen der Vogtländer im Sturm und steht seitdem selbst an ihren Geburtstagen bei der Gala an Kramers Seite.

Gemeinsam holten sie sich zur Ehrung der Sportler eine illustre Schar an Stargästen auf die Bühne der Festhalle Plauen und der Musikhalle Markneukirchen, wo die Gala seit 1998 im Wechsel stattfindet. Jens Weißflog und Waldemar Cierpinski, Kati Wilhelm und Sylke Otto, Gerd Müller und Jürgen Sparwasser, Hans Meyer und Täve Schur - die Liste der Sportprominenz ist lang und beeindruckend.

Nun also folgt die Wahl der Sportler der vergangenen 25 Jahre. Im Januar wird die Arbeitsgruppe Sportgala eine Kandidatenliste aus den seit 1997 Geehrten erstellen und zur Wahl aufrufen. Die Jubiläumsgala ist für den 29. Mai in Markneukirchen geplant.


Die Vogtlandsportler des Jahres von 1996 bis 2019

1996 Claudia Reinhold (BSV Adorf, Judo), Thomas Abratis (SV Klingenthal, Nordische Kombination), Mannschaft des JV Ippon Rodewisch (Judo) 1997 Janine Hoffmann (PSV Plauen, Judo), Henry Stöhr (JV Ippon Rodewisch, Judo), JV Ippon Rodewisch (Judo)

1998

Kristina Otto (VfB Lengenfeld, Leichtathletik), Werner Bretschneider (1. VRV Plauen, Radsport), JV Ippon Rodewisch (Judo)

1999

Sandra Heß (JV Ippon Rodewisch, Freestyle-Karate), Tobias Pfennig (Treuener LV, Leichtathletik), AV Germania Markneukirchen (Ringen)

2000

Anja Nestler (JV Ippon Rodewisch, Judo), Tobias Pfennig (Treuener LV, Leichtathletik), HC Einheit Plauen (Handball)

2001

Romy Lindner (VfB Lengenfeld, Leichtathletik), Björn Kircheisen (Landesleistungszentrum Klingenthal, Nordische Kombination), VFC Plauen (Fußball)

2002

Romy Lindner (VfB Lengenfeld, Leichtathletik), Björn Kircheisen (Landesleistungszentrum Klingenthal, Nordische Kombination), JV Ippon Rodewisch (Judo)

2003

Claudia Seidel (RSC Plauen, Radsport), Björn Kircheisen (Landesleistungszentrum Klingenthal, Nordische Kombination), VfB Auerbach (Fußball)

2004

Claudia Seidel (LATV Plauen/RSC Plauen, Radsport/Triathlon), Christian Bahmann (Naturfreunde Plauen, Kanuslalom), VFC Plauen (Fußball)

2005

Romy Lindner (VfB Lengenfeld, Leichtathletik), Christian Bahmann (Naturfreunde Plauen, Kanuslalom), VFC Plauen (Fußball)

2006

Jana Richter (LATV Plauen, Leichtathletik/Triathlon), Björn Kircheisen (Landesleistungszentrum Klingenthal, Nordische Kombination), VFC Plauen (Fußball)

2007

Ulrike Gräßler (VSC Klingenthal, Skispringen), Björn Kircheisen (Bundesstützpunkt Klingenthal, Nordische Kombination), VSV Oelsnitz (Volleyball)

2008

Denise Roth (TSV Vorwärts Mylau, Eisschnelllauf), Björn Kircheisen (Bundesstützpunkt Klingenthal, Nordische Kombination), VFC Plauen (Fußball)

2009

Denise Roth (TSV Vorwärts Mylau, Eisschnelllauf), Björn Kircheisen Bundesstützpunkt Klingenthal, Nordische Kombination), SV 04 Oberlosa (Handball)

2010

Denise Roth (TSV Vorwärts Mylau, Eisschnelllauf), Felix Scherf (TSV Vorwärts Mylau, Eisschnelllauf), VSV Oelsnitz (Volleyball)

2011

Sabine Goller (JV Ippon Rodewisch, Judo), Christian Höra (TC Nemo Plauen, Flossenschwimmen), VSV Oelsnitz (Volleyball)

2012

Denise Roth (TSV Vorwärts Mylau, Eisschnelllauf), Christian Höra (TC Nemo Plauen, Flossenschwimmen), Weltmeisterschafts-Mixed-Team Cheermania Allstars Auerbach (Cheerleading)

2013

Isabella Laböck (VSC Klingenthal, Snowboard), Christian Höra (TC Nemo Plauen, Flossenschwimmen), SVV Plauen (Wasserball)

2014

Denise Roth (TSV Vorwärts Mylau, Eisschnelllauf), Sebastian Hendel (LAV Reichenbach, Leichtathletik), SVV Plauen (Wasserball)

2015

Lisa Dotzauer (VSC Klingenthal, Skilanglauf), Malte Striegler (TC Nemo Plauen, Flossenschwimmen), SVV Plauen (Wasserball)

2016

Elena Poschart, Malte Striegler (beide TC Nemo Plauen, Flossenschwimmen), SVV Plauen (Wasserball)

2017

Lisa Dotzauer (VSC Klingenthal, Skilanglauf), Björn Kircheisen (Bundesstützpunkt Klingenthal, Nordische Kombination), Devils Dynamite Cheermania Auerbach (Cheerleading)

2018

Elena Poschart (TC Nemo Plauen, Flossenschwimmen), Malte Striegler (TC Nemo Plauen, Flossenschwimmen), Flossenschwimmer-Staffel des TC Nemo Plauen

2019

Brit Schröter (LAV Reichenbach, Gehen), Michael Roth (TSV Vorwärts Mylau, Eisschnelllauf), SV 04 Oberlosa (Handball) (pj)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.