Wölfe zeigen beim Derby richtig Biss

Handball-Bezirksklasse: Rodewisch hält Spiel offen

Plauen.

Die Rodewischer Handballwölfe haben trotz der 27:33-Niederlage beim unbesiegten Spitzenreiter HC Einheit Plauen II erhobenen Hauptes das Parkett verlassen. Denn während der Gastgeber im Vogtlandderby der 1. Bezirksklasse auf eine volle Wechselbank zurückgreifen konnte, gab es bei den Gästen die fast schon üblichen Personalsorgen. Mit Günther Lippold und Schnabel fehlte die halbe Stammformation der Vorsaison. Zudem stand Rückkehrer Kistner berufsbedingt nicht zur Verfügung. Da die Einheit-Reserve ihrerseits mit einer Mischung aus Ex-Verbandsliga-Spielern und jungen Talenten auflief, hätte man das Schlimmste befürchten können. Bis zum 10:6 hielt sich der Rückstand der Gäste in Grenzen, doch beim 17:9 kurz nach der Pause deutete sich eine klare Angelegenheit an. Doch plötzlich knabberten die Rodewischer Stück für Stück am Rückstand. Mit effektivem Spiel und Nervenstärke im Abschluss kam der Außenseiter zunächst auf 12:18 und später auf 18:22 heran. Selbst nach der 27:20-Führung war Plauen noch nicht durch. Erst als Rodewisch bei eigenem 24:28-Rückstand zwei gute Chancen vergab, nutzte das der Gastgeber zur Vorentscheidung für seinen fünften Saisonsieg. sebt

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...