Zweite Saison in der zweiten Liga

Die Luftpistolen-Mannschaft der Schützengilde Oelsnitz nimmt erneut einen Mittelfeldplatz ins Visier. Dafür hat der Verein in der Vorbereitung auch im sportpsychologischen Bereich gearbeitet.

Oelsnitz.

Das Luftpistolen-Team der 1. Bürgerlichen Schützengilde zu Oelsnitz nimmt morgen seine zweite Saison in der 2. Bundesliga in Angriff. In Berlin treffen die Sperken zum ersten Vergleichsschießen auf den Gröninger SV, gegen den die Mannschaft in der Vorsaison, ebenfalls zum Auftakt, knapp mit 2:3 verloren hatte. "Allen im Verein war bewusst, dass es als Bundesliga-Neuling nicht leicht werden würde. Anfangs hatten wir mit den typischen Aufsteigerproblemen zu kämpfen, konnten diese aber noch rechtzeitig zu Mitte der vergangenen Saison abstellen", sagt der Sportliche Leiter Aron Fläschendräger.

Für ihn war mit entscheidend, dass die Schützen schnell zu einem funktionierenden Team zusammengewachsen sind. Fläschendräger: "So konnten wir am letzten Kampftag, ausgerechnet mit Siegen gegen den Ersten und Zweiten der Tabelle, den Klassenerhalt perfekt machen. Daher steht für uns als neues Saisonziel ganz klar eine Stabilisierung unserer Leistungskonstanz und der Klassenerhalt an erster Stelle.", In der Endabrechnung landeten die Oelsnitzer Schützengilde nach ihrer ersten Saison in der 2. Bundesliga auf dem fünften Platz der Achter-Staffel.

Training/Vorbereitung: Seit Juli 2017 ist Theresia Völker Trainerin der Sperken. Die 51-jährige Ärztin ist seit 2016 Trainerin-C Leistungssport und absolvierte in diesem Jahr die Mentaltrainer-Ausbildung. In den vergangenen Monaten bereitete sie die Oelsnitzer Mannschaft gerade in diesem Bereich auf die immer mehr wachsenden Belastungen im sportpsychologischen Bereich vor und stellte individuelle Schießfehler ab. Dies geschieht einmal im Monat auf der Anlage in Burgstädt, die bundesligataugliche Verhältnisse bietet. Ansonsten trainieren die Oelsnitzer auf der modernen Anlage des SV Treffer Plauen.

Das Team: Mit Anneliese Falkenberg, der aktuellen Deutschen Meisterin mit der Luftpistole, Jürgen Barth und Daniel Clauß sind drei Sportschützen mit jahrelanger Bundesligaerfahrung dabei. Im Bundeskader/C ist Agnes Völker eine feste Größe, die im Vorjahr an der WM mit der Luftpistole teilnahm und zur Deutschen Meisterschaft mehrere Medaillen errang. Das Team ergänzen die bekannten Gildeschützen Dirk Löffler, Ronny Schnabel, Maik Maßalsky und Mannschaftsleiter Aron Fläschendräger.

Modus: Ein Bundesligateam besteht im Wettkampf aus fünf Schützen, die nach einer Rangliste im Modus "Mann-gegen-Mann" gegen die fünf Sportschützen der gegnerischen Mannschaft antreten. Als einziger vogtländischer Schießsportverein ist die 1. Bürgerliche Schützengilde zu Oelsnitz in einer Bundesliga präsent. In der 2. Bundesliga-Ost in der Disziplin Luftpistole sind insgesamt acht Vereine vertreten. Die zwei besten Teams treten zum Saisonende in der Relegationsrunde zur 1. Bundesliga mit den dort Letztplatzierten gegeneinander an und kämpfen um den Startplatz in der höchsten Liga Deutschlands.

Ausblick: Nach dem Auftakt am Sonntag trifft das Team am 11. November, ebenfalls in Berlin, auf die Teams aus Frankfurt/Oder sowie auf die zweite sächsische Mannschaft, die PSSG zu Dresden. Am 9. Dezember geht es in Frankfurt/Oder gegen den Prenzlauer SV und die SG Wechmar in die nächste Runde. Nach der Jahreswende heißen die Gegner am 13. Januar PSV Olympia Berlin und Schützengilde zu Potsdam. (örnf)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...