Betreuer warten auf Auflagen

Eishockey: Schietzold trifft sich mit seinen Kollegen

Crimmitschau.

Durch die Coronakrise gestaltet sich die Vorbereitung der neuen Saison in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) schwierig. Das hat Klaus Schietzold, Mannschaftsbetreuer der Eispiraten Crimmitschau, bei einem Treffen mit Kollegen von den anderen Zweitliga-Standorten gemerkt. Die Zusammenkunft fand vor kurzem in Bad Nauheim statt. "Wir müssen abwarten, welche Auflagen hinsichtlich der Hygienekonzepte in den Kabinen und auf den Wechselbänken auf uns zukommen", sagt Klaus Schietzold und macht deutlich: "Wir sind diejenigen, die für die Umsetzung verantwortlich sind."

Das Treffen der Betreuer hat sich zu einer Tradition entwickelt. Die erste Veranstaltung fand 2018 in Dresden statt. 2019 folgte ein Treffen in Bad Tölz. "Das ist grundsätzlich eine schöne Sache. In so einer Runde können viele Kleinigkeiten abgestimmt werden", so Schietzold, der nach einer Knieoperation aktuell ein Reha-Programm absolviert. Die Mannschaftsbetreuer aus der DEL 2 wählten zum ersten Mal einen Sprecher. Die Aufgabe übernimmt Manfred Meier vom ESV Kaufbeuren. Er ist nun das Bindeglied zwischen Betreuern und Liga. Diese neue Position ermöglicht einen intensiveren Austausch. "So bekommen wir auch Informationen, was im Ablauf eines Spieltages verbessert werden kann", sagt René Rudorisch, Geschäftsführer der DEL 2.

In der neuen Saison sollen vier Nachwuchstalente zum erweiterten Eispiraten-Kader gehören. Darauf verständigte sich Trainer Mario Richer mit dem Kooperationspartner Young Crashers Chemnitz und dem Stammverein ETC Crimmitschau. Jacob Lohse, Moritz Gottsmann, Lucas Böttcher und Richard Poljew können an den Trainingseinheiten teilnehmen. Das Quartett ist zwischen 17 und 19 Jahre alt. (hof)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.