Neukirchener Motorrad-Piloten versagt die Technik

Motorsport: Albert Prasse erlebt auf dem Odenwaldring ein durchwachsenes Rennwochenende

Neukirchen.

Der siebte Lauf des ADAC Mini-Bike-Cups auf dem hessischen Odenwaldring in Schaafheim ist für den Neukirchener Albert Prasse nicht so gelaufen, wie er es geplant hatte. Vor allem die Technik machte ihn immer wieder einen Strich durch die Rechnung und ließ ihn auf Rang 11 und 13 einlaufen.

Schon das freie Training begann mit einem Kupplungsdefekt. Auch den ersten Qualifikationslauf musste Albert Prasse mit einem Motorschaden vorzeitig beenden. "Zum Glück haben wir einen Ersatzmotor immer dabei. Der Umbau hat so viel Zeit gekostet, dass ich die zweite Quali nicht mitfahren konnte", sagte er. Dort jedoch fuhr die Konkurrenz schnelle Zeiten, und so blieb für den Neukirchener nur der 14. und gleichzeitig letzte Startplatz übrig.

"Ich war erst mal entsetzt. Und dann hab ich mir gedacht, es kann im Rennen nur besser werden", sagte der Zwölfjährige. Der enge und kurvige Streckenverlauf machte Überholmanöver schwierig, weshalb sich Albert Prasse nicht großartig verbessern konnte. Den Blick richtete er aber bereits nach vorn: "In zwei Wochen fahren wir in Bopfingen, eine Woche später in der neuen Arena-E in Mülsen. Jetzt müssen Papa und unser Schrauber nur schnell den Motor wieder hinkriegen." (amy)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...