Pausen bereiten Kopfschmerzen

Die Damen des SV Motor Meerane haben die Hinrunde der Hockey-Feldsaison beendet. Bei den Männern stehen noch drei Partien an. Das liegt am Spielplan, der Motor Probleme bereitet.

Meerane.

Die Hockey-Feldsaison in der mitteldeutschen Oberliga und Regionalliga hat gegenüber anderen Sportarten eine Besonderheit: Sie ist zweigeteilt, dazwischen werden die Punktspiele in der Halle ausgetragen. Hinzu kommt ein Umstand, der anderswo auch nur selten anzutreffen ist: Doppelprogramme sind nahezu an der Tagesordnung, dazwischen liegen, vor allem bei den Männern, längere Pausen. Davon betroffen sind auch die Damen- und Herrenteams des SV Motor Meerane.

Die Hinrunde beginnt im September, endet Oktober und wird im April des nächsten Jahres fortgesetzt. Die Frauen haben den ersten Teil schon hinter sich. Nach fünf Spielen führen sie die Tabelle der mitteldeutschen Oberliga an. Bei den Männern sieht es anders aus. Sie haben noch drei Begegnungen in der Regionalliga Ost vor sich. "Die Zweiteilung wird seit vielen Jahren so praktiziert. Damit müssen und können wir leben", kommentiert Trainer Thomas Hertzsch.

Den Spielplan sieht er allerdings kritisch. "Wegen der Unterbrechungen kommen die Teams aus dem Rhythmus", sagt er. So hat der SV Motor nach drei Niederlagen im vierten Spiel am vergangenen Wochenende drei Punkte geholt und sich damit vom letzten auf den sechsten Tabellenplatz unter acht Mannschaften verbessert. Das würde den Klassenerhalt bedeuten. Nachdem es bergauf ging, gibt es eine zweiwöchige Pause. Am 15. und 16. Oktober geht es dann mit zwei Spielen weiter. Und das mit wichtigen Partien gegen ATV Leipzig und TSV Leuna, die ebenfalls gegen den Abstieg spielen.

Die Meeraner haben dazu ein spezifisches Problem: das Training. Die Mannschaft trifft sich mittwochs und freitags ab 17.30 Uhr zu ihren Übungseinheiten. Für das Konditionstraining ist das unproblematisch. "Das Stocktraining muss aber schon nach maximal einer Stunde beendet werden, weil es dunkel wird", beklagt Thomas Hertzsch. Der Grund: Auf dem Walter-Kosch-Platz gibt es kein Flutlicht, eine Alternative ebenfalls nicht. Der letzte Spieltag in der Regionalliga steht am 23. Oktober an. Würde, wie in anderen Sportarten jedes Wochenende gespielt, wäre die Hinrunde an diesem Wochenende zu Ende. "Für uns sind die Pausen, gerade in der jetzigen Phase, in der wir uns etwas Luft verschafft haben, von Nachteil", sagt Hertzsch.

Anfragen des SV Motor Meerane beim ostdeutschen Hockeyverband auf Änderung blieben bisher unbeantwortet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...