Rückkehrer spielt in Angriff und Abwehr

Eishockey: Eispirat Carl Hudson feiert Comback - Noch vier Spiele stehen an

Crimmitschau.

Die Eispiraten Crimmitschau bleiben weiter Schlusslicht der Deutschen Eishockey-Liga 2 (DEL 2). Die Westsachsen setzten sich am Sonntagabend zwar souverän 5:1 (3:0, 1:0, 1:1) bei den Bietigheim Steelers durch. Am Freitag aber hatte die Mannschaft von Trainer Daniel Naud das erste Aufeinandertreffen zu Hause 3:5 (2:2, 0:0, 1:3) verloren.

Bei der Niederlage feierte Eispiraten-Spieler Carl Hudson nach einer zweimonatigen Verletzungspause sein Comeback. Der Kanadier kam erstmals nach einem Mittelfußbruch wieder zum Einsatz - auf verschiedenen Positionen. In den ersten beiden Dritteln stürmte der Routinier mit Christoph Körner und Adrian Grygiel. Im letzten Abschnitt übernahm der 34-Jährige seine etatmäßige Rolle in der Abwehr. "Wir haben einfach zu viele Chancen liegengelassen - vor allem im ersten und im zweiten Drittel", sagte Carl Hudson kurz nach der Schlusssirene. Von der medizinischen Abteilung gab es erst kurz vor der Partie grünes Licht für seinen Einsatz. "Wir haben ihn zunächst im Sturm eingesetzt, damit er wieder seinen Rhythmus finden kann. Das ist nach so einer langen Pause nicht einfach", sagte Naud. Er bescheinigte seinen Akteuren - trotz der Niederlage - eine gute Leistung: "In den ersten 40 Minuten haben wir nur wenige Fehler gemacht. Vor dem vierten Gegentor wollten unsere Jungs dann etwas zu viel." Die Gäste aus Bietigheim-Bissingen präsentierten sich im letzten Drittel kaltschnäuzig und effektiv. Alexander Preibisch brachte die Steelers in Führung (42.). Dominic Walsh erzielte mit einem Flachschuss den 3:3-Ausgleich (46.). In der Schlussphase zeigte Guillaume Leclerc, der schon 96-mal für die französische Nationalmannschaft im Einsatz war, seine Klasse. Er traf erst mit der Rückhand aus Nahdistanz (52.) und dann mit einem Schuss in den leeren Eispiraten-Kasten (59.).

Am Sonntagabend lief es für die Eispiraten deutlich besser. Schon nach dem ersten Drittel führten die Gäste in Bietigheim 3:0. In der 8. Minute hatte Patrick Pohl in Unterzahl zum 1:0 getroffen. Mit einem Doppelschlag kurz vor der ersten Pause schraubten erneut Pohl und Mitch Wahl das Ergebnis in die Höhe. Letzterer traf im zweiten Drittel zum 4:0. Zwar kam Bietigheim in der 42. Minute zum 1:4, mehr aber ließen die Eispiraten nicht zu. Mit seinem Treffer ins leere Tor sorgte Alex Wideman für den Endstand. (hof/aheb)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.