Westsachsenliga: Werdau weiß Überzahl zu nutzen

Am 2. Spieltag haben die Fußballer des FC Sachsen 90 ihre Tabellenführung durch einen 3:0-Heimsieg gegen den TV Oberfrohna behauptet. Die Tore fielen alle erst in Hälfte zwei.

Werdau.

Auch wenn es bis zur zweiten Halbzeit gedauert hat, feierten die Westsachsenliga-Spitzenreiter des FC Sachsen 90 Werdau am Ende doch noch ihren zweiten souveränen Sieg im zweiten Spiel. Mit 3:0 schickten sie die Gäste des TV Oberfrohna nach Hause.

Die erste Spielhälfte war unter dem Strich ausgeglichen, auch wenn Werdau die größeren Chancen hatte. So köpfte Con Seifert nach Standardsituationen erst über den Kasten (10. Minute) und dann in die Arme von Oberfrohnas Schlussmann Nico Kaiser (14.). Die Gäste hatten durch Markus Rauschenbach (33.) und Sebastian Kunze (40.) ihre besten Möglichkeiten. "Wenn wir eine der beiden Chancen nutzen können, hätte es der FC Werdau auch mit seinen größeren Qualitäten schwerer gehabt", meinte Oberfrohnas Trainer Sven Schmidt nach dem Spielende.

Werdaus Trainer Marco Waldenburger sorgte in der Pause für kleine Umstellungen in seiner Mannschaft, mit denen Oberfrohna nicht zurecht kam. Sein Gegenüber hatte unmittelbar nach der Halbzeitpause wohl das Spiel seiner Mannschaft aus der Vorwoche vor den Augen. Werdaus Kapitän Tom Dörner konterte die Blau-Weißen über Rechtsaußen aus und flankte in die Mitte zu Tim Wüstenhagen, der die Hausherren in der 47. Minute in Führung schoss. "Vorige Woche sind wir genauso ins Hintertreffen geraten und haben am Ende verloren", ärgerte sich Schmidt, dessen Mannschaft sich fünf Minuten später selbst schwächte: Philipp Kirsten sah nach einer Tätlichkeit glatt Rot.

"Das schnelle Führungstor und der Platzverweis haben uns in die Karten gespielt", sagte Waldenburger, der nach dem Kopfball-Tor von Richard Frühauf das vorentscheidende 2:0 sah.

Tore: 1:0 Wüstenhagen (48.), 2:0 Frühauf (58.), 3:0 Krebs (63.); Schiedsrichter: Meyer (Wilkau-Haßlau), Zuschauer: 200


Strauß schlägt wieder zu

VfB Empor Glauchau II - Motor Thurm 3:0 (1:0). Er hat es schon wieder getan. Wie in der Vorwoche beim 3:1-Erfolg gegen den TV Oberfrohna traf Felix Strauß dreifach. Vergangene Saison brachte er es bei zehn Einsätzen auf insgesamt drei Treffer. "Der Sieg war auch in der Höhe verdient", sagte VfB-Empor-Vorstandsmitglied Patrick Jahn. Für Glauchau II startete Tom Seyfarth aus der ersten Mannschaft im Tor, um Spielpraxis zu sammeln. Bei einem gehaltenen Elfmeter konnte er sich besonders auszeichnen. (ewer)

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Strauß (34., 60., 87.); Schiedsrichter: Fischer (Muldental). Zu.: 52


SV dreht Spiel in Unterzahl

SG Schönfels - SV Waldenburg 1:2 (1:1). Nachdem die Hausherren in einem zerfahrenen Spiel bereits früh in Führung gingen, schwächten sich die Gäste in der 31. Minute auch noch selbst. Nach der Roten Karte für Oliver Heinrich fand der SV jedoch besser ins Spiel. Sechs Minuten nach seiner Einwechslung sorgte Sascha Michalski für die Entscheidung. "Am Ende war unser Fitnesszustand besser. Die Jungs haben sich aufgeopfert", sagte der Waldenburger Trainer René Estler. (pme)

Tore: 1:0 Langnickel (3.), 1:1 Gimboldt (45.), 1:2 Michalski (89.); Schiedsrichter: Freier (FSV Zwickau); Zuschauer: 40


Erleichterung in Limbach

FSV Limbach-Oberfrohna - SV Planitz 1:0 (1:0). Nach der Niederlage zum Saisonauftakt bei Neuling Wilkau-Haßlau konnte die Elf aus Limbach-Oberfrohna ihren ersten Dreier einfahren. "Wir sind sehr erleichtert. Nach dem grottenschlechten Spiel in Wilkau-Haßlau stand die Mannschaft in der Pflicht", sagte der Vereinschef und Sportliche Leiter des FSV, Marcel Körner. Schließlich haben sich die Limbacher ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. "Nach dem dritten Platz in der vergangenen Saison wollen wir wieder vorn dabei sein", so Körner. (ms)

Tor: Mehmedovic (11.). Schiedsrichter: Reithmeier (BG Mülsen). Zuschauer: 49


Crossen belohnt sich spät

TSV Crossen - Traktor Neukirchen 1:0 (0:0). "Wir waren fußballerisch besser, haben uns aber durch schlechte Annahmen oder Fehlpässe lange selbst bestraft", sagt TSV-Trainer Ronny Ach zum 1:0-Heimsieg gegen Traktor Neukirchen. Die Hausherren verpassten es lange, ihre Chancen zu nutzen. Erst kurz vor dem Ende sorgte ein Schuss von Maximilian Schürer aus 25 Metern, der durch einen Platzfehler unhaltbar für den Gäste-Torwart abgefälscht wurde, für das erlösende 1:0 für den TSV Crossen. (pme)

Tore: 1:0 Schürer (83.); Schiedsrichter: Stiller (Oberlungwitz); Zuschauer: 48


Ausgleich in letzter Sekunde

Mülsen St. Niclas - Meeraner SV II 2:2 (0:2). Nach der ersten Halbzeit, die die Hausherren komplett verschlafen hatten und der MSV II seine Chancen eiskalt nutzte, sah es nach einem Sieg für die Gäste aus. Jedoch trat der SV Niclas nach der Pause selbstbewusster auf und erarbeitete sich den Anschluss. Ein langer Ball von Mülsen-Torwart Maximilian Schlotte und ein Patzer von seinem Gegenüber Tim Rudel sorgten dann für die verdiente Punkteteilung. (pme)

Tore: 0:1 Petzold (16.), 0:2 Pohle (31.), 1:2 Kunz (72.), 2:2 Schlotte (90.+4); Schiedsrichter: Kluge (Limbach-Oberfrohna); Zuschauer: 94


Zwei Führungen verspielt

Blau-Gelb Mülsen - Muldental Wilkau-Haßlau 2:2 (1:1). "Es war eine gerechte Punkteteilung", lautete das Fazit von Mülsen-Trainer Sven Fritzsche. Seine Mannen haben gut ins Spiel gefunden, jedoch haben sie ihre frühe Führung aus der Hand gegeben. Auch nach dem Geschenk der Gäste in der 53. Minute, bei dem ein Klärungsversuch im eigenen Tor landete, liefen sie in einen Konter der Muldentaler und kassierten wiederum den Ausgleich. (pme)

Tore: 1:0 Liebig (7.), 1:1 Eckert (27.), 2:1 Jacob (53./Eigentor), 2:2 Mai (62); Schiedsrichter: Pfüller (FSV Limbach-Oberfrohna). Zuschauer: 47

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.