VfB Auerbach verliert beim Berliner AK

Der VfB Auerbach hat am Samstagnachmittag die erste Pflichtspielniederlage des Jahres kassiert. Beim Berliner AK unterlagen die Vogtländer vor 117 Zuschauern mit 0:2. "Der Sieg für Berlin war verdient", sagte Auerbachs Coach Sven Köhler. "Ich hätte mir aber gewünscht, dass wir es den Berlinern bei den Gegentoren schwer gemacht hätten." Denn Auerbach hielt in der ersten Hälfte lange Zeit gut dagegen, hielt den Favoriten vom Tor fern. Ein unnötiger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung führte zum Rückstand. Özcan vollendete vier Minuten vor dem Pausenpfiff. Nachdem der VfB nach der Pause gleich eine dicke Chance von Danny Wild liegen ließ, sorgten die Berliner für die Vorentscheidung. Nach einem Foul von Philipp Müller im Strafraum traf Deniz vom Elfmeterpunkt zum 2:0 (52.). Danach bekam Auerbach zwar noch einmal Aufwind. "Vielleicht wäre es noch einmal spannend geworden, wenn wir den Anschlusstreffer erzielt hätten", sagte Köhler. Der Mut blieb ohne Belohnung. Berlin fuhr den letztlich verdienten Sieg ein - und Auerbach ohne Punkte im Gepäck zurück ins Vogtland.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...