Mylauer Bad braucht neues Kinderbecken

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Mylau.

Das Baby- und Kleinkindbecken im Mylauer Freibad ist wegen hygienischer Mängel gesperrt. Um keine unnötige Gefahrenquelle zu haben, wurde es zurückgebaut und eingeebnet. Perspektivisch brauchen die Mylauer ein neues. Die Leerrohre für eine neue Variante sind gelegt. Wasser, Abwasser, Strom liegen an. Allerdings fehlt dem Förderverein als Betreiber des Freibades derzeit das Geld für einen Neubau. Zwischen 30.000 und 50.000 Euro sind notwendig, schätzt Vereinschef Matthias Kolbe. "Für dieses Jahr haben wir Schwimmplatten angeschafft, auf die Eltern ihre Kleinkinder legen können. Sie funktionieren ähnlich wie eine Wickelauflage, nur eben im Wasser", erklärte er. Anders als im Kinderbecken müssen die Eltern dafür mit ins Wasser. (pstp)

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €
Neu auf freiepresse.de