Telefonbetrüger bleiben in Klingenthal erfolglos

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Rentner sollten über 100.000 Euro überweisen

Klingenthal.

In Klingenthal sind am Dienstag zwei Telefon-Betrüge vereitelt worden. Ein 93-Jähriger erhielt einen Anruf einer angeblichen Polizeikommissarin aus Zwickau. Die Anruferin gab an, dass die Tochter des Mannes einen schweren Verkehrsunfall verursacht haben soll. Für ihre Freilassung sollte der 93-Jährige 92.000 Euro zahlen. Der Mann ging auf die Forderung nicht ein und informierte die Polizei. 

Zu dem Zeitpunkt erreichte auch eine 93-Jährige ein Anruf. In diesem Fall berichtete eine Unbekannte, die sich ebenfalls als Polizistin ausgab. Auch sie berichtete von einem Verkehrsunfall, in dem die Nichte der Rentnerin beteiligt gewesen sei. Sie sollte 20.000 Euro überweisen, woraufhin die Rentnerin die Polizei informierte. Der Schaden konnte so verhindert werden. (trhe)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.