Amt: Keine Kreisel - Ampellösung bewährt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Oelsnitz.

Im Zuge der Bauarbeiten an der B 92/Egerstraße in Oelsnitz haben Leser erneut die Frage nach Kreisverkehren statt Ampelkreuzungen im Verlauf der Ortsumgehung aufgeworfen. Das war bereits beim Bau Thema und ist es seither immer wieder gewesen - mit dem Argument, Kreisel seien praktikabler und besser. Aus Sicht des Landesamts für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) gibt es keinen Grund, an der Entscheidung für Ampelkreuzungen etwas zu ändern. "Die vier Knotenpunkte sind verkehrssicher und leistungsfähig", sagte Lasuv-Sprecher Franz Grossmann auf Anfrage. Die Knoten zwischen Untermarxgrün und Fabrikstraße liegen außerhalb der Strecke, auf der bis Freitag 21 Monate gebaut wurde. "Der Umbau eines bestehenden Knotens wird dann in Betracht gezogen, wenn objektive Gründe dafür sprechen und die Finanzierung wirtschaftlich vertretbar ist", so Grossmann. Gründe könnten Unfallhäufungen sein oder nicht funktionierende Schilder oder Markierungen. Dies sei nicht der Fall. (hagr)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.