Bewährung für Plauener "Axtmann" nach Angriff auf Polizisten

Plauen.

Vergangenen Sommer hat ein millionenfach geklicktes Video aus der Plauener Innenstadt für Empörung gesorgt: Es zeigt drei Männer, die zwei Polizisten angreifen und beschimpfen. Am Dienstag saßen die drei Männer in Zwickau vor Gericht. Das Verfahren gegen einen 24-Jährigen wurde eingestellt. Der Libyer sitzt wegen einer anderen Straftat bereits im Gefängnis. Ihm konnte keine Tathandlung eindeutig nachgewiesen werden, da nicht klar war, ob der Mann auf dem Video er selbst oder sein Cousin ist. Ein 17-jähriger Kroate kam ebenfalls mit einem blauen Auge davon. Er muss 40 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten, dann wird das Verfahren eingestellt. Er ist nicht vorbestraft. Der Hauptangeklagte, ein 39-jähriger Mazedonier, erhält ein Jahr und vier Monate wegen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung, ausgesetzt auf zwei Jahre Bewährung. Nach Recherchen der "Freien Presse" hat der 39-Jährige, der sich selbst als "Axtmann" bezeichnet, vor drei Jahren das Vereinsheim der Gartensparte am Sternplatz attackiert. Mit einer Axt drohte er der Wirtin und zertrümmerte den Stammtisch. (manu)

Bewertung des Artikels: Ø 4.6 Sterne bei 5 Bewertungen
1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 10
    0
    Glücksritter
    08.10.2019

    Ein großer Teil der Leser wird über dieses Urteil nur mit dem Kopf schütteln, da fehlen einem die Worte.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...