Corona: Das sind die aktuellen Zahlen

Die Infektionszahlen steigen weiter. Hinzu kommt ein weiterer Todesfall.

24. November: Das Landratsamt meldet einen weiteren Todesfall (Stand Montagnachmittag) im Zusammenhang mit Covid-19. Somit steigt die Anzahl der Verstorbenen auf 63. Zudem meldet die Kreisbehörde 110 Neuinfektionen. Damit steigt die Zahl der positiv getesteten Personen in Quarantäne auf 674. Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt 146,4. Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt: Adorf (1), Auerbach (7), Bad Brambach (1), Bald Elster (3), Ellefeld (3), Elsterberg (1), Falkenstein (5), Verwaltungsverband Jägerswald (1), Klingenthal (13), Lengenfeld (5), Markneukirchen (5), Muldenhammer (1), Netzschkau/Limbach (3), Oelsnitz (6), Pausa-Mühltroff (1), Plauen (26), Reichenbach (20), Schöneck (2), Steinberg (3), Treuen/Neuensalz (3). 

23. November: Drei neue Todesfälle meldet das Landratsamt (Stand: Montagnachmittag). Damit steigt die Zahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion auf 62. Zudem meldet die Kreisbehörde 55 weitere Ansteckungen in der Region. Sie verteilen sich wie folgt: Auerbach (10); Klingenthal und Reichenbach (je 8); Oelsnitz und Plauen (je 4); Lengenfeld (3); Adorf, Bad Brambach, Bad Elster, Netzschkau/Limbach, Pausa-Mühltroff und Schöneck (je 2); Ellefeld, Falkenstein, Pöhl, Rodewisch, Treuen/Neuensalz und Weischlitz (je 1). Schwerpunkte der Infektionen liegen zurzeit besonders in Plauen (122), Reichenbach (72) und Klingenthal (69). Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 111,1. 

20. November: Das Landratsamt meldet drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Die Anzahl der Verstorbenen liegt nun bei 59. Hinzu kommen 59 Neu-Ansteckungen in der Region laut Kreisbehörde. Sie verteilen sich wie folgt: Plauen (21); Reichenbach (10); Muldenhammer und Weischlitz (je 4); Auerbach, Falkenstein, Klingenthal (je 3); Adorf und Rodewisch (je 2); Bad Elster, Lengenfeld, Markneukirchen, Neumark, Oelsnitz, Rosenbach und Schöneck (je 1). Die Zahl der positiv Getesteten in Quarantäne liegt bei 669 - ein neuer Höchstwert. Die Inzidenz steigt leicht auf 108. 

19. November:  Am Dienstag befanden sich 634 Menschen im Vogtland nach einem positiven Coronatest in häuslicher Isolation, am Montag waren es noch 653 gewesen. Wie aus der Statistik des Landratsamtes hervorgeht, wurden am Dienstag 29 Neuinfektionen im Landkreis verzeichnet, am Montag waren es 87 gewesen.

Die meisten aktiven Coronafälle gibt es nach wie vor in Plauen (105/+3), zudem in Klingenthal (74/-), Auerbach (59/+2), Lengenfeld (53/+4) sowie Reichenbach (49/+4).

Der Inzidenzwert sank auf 123,1 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Am Montag hatte er noch bei 131,1 gelegen. Am Mittwoch veröffentlichte die Kreisbehörde keine aktuellen Zahlen. 

17. November: Das Landratsamt meldet 29 Neuinfektionen - eine vergleichsweise so niedrige Zahl wie seit Tagen nicht. Sie verteilen sich wie folgt: Lengenfeld, Oelsnitz und Reichenbach (je 4); Plauen (3); Adorf, Auerbach, Falkenstein, Schöneck und Treuen/Neuensalz (je 2), Bad Elster, Elsterberg, Pausa-Mühltroff und Steinberg (je 1). Insgesamt 634 aktive Fälle (positiv Getestete in Quarantäne) sind es laut Kreisbehörde am Dienstag. Der Inzidenzwert der Ansteckungen binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner fällt zurück auf 123,1. Nach Angaben des Freistaates gab es bisher 1879 Infektionen im Vogtlandkreis. 

16. November: Vier weitere Personen sind im Vogtlandkreis an oder mit einer Coronainfektion gestorben. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf 52. Außerdem gibt es laut Kreisbehörde 87 Neuinfektionen in der Region. Diese verteilen sich wie folgt: Plauen (25); Klingenthal (15); Reichenbach, Treuen und Weischlitz (je 6); Lengenfeld (5); Ellefeld (4); Auerbach, Bad Elster, Falkenstein, und Schöneck (je 3); Oelsnitz und Pausa-Mühltroff (je 2); Jägerswald, Netzschkau, Rosenbach und Steinberg (je 1). Insgesamt 653 Personen in der Region sind aktuell positiv getestet und in Quarantäne - so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Insgesamt waren laut Freistaat Sachsen bisher 1763 Vogtländer mit dem neuen Coronavirus infiziert. Der Inzidenzwert der Ansteckungen binnen sieben Tage pro 100.000 Einwohner ist wieder gestiegen und lag laut Landratsamt am Montag bei 131,1. 

13. November: 50 Neuinfektionen gibt es in der Region laut Vogtlandkreis. Diese verteilen sich wie folgt: Plauen (9); Klingenthal und Schöneck (6); Oelsnitz (5); Reichenbach (4); Treuen/Neuensalz (3); Bad Elster, Ellefeld, Falkenstein, Lengenfeld und Markneukirchen (je 2); Adorf, Auerbach, Verwaltungsverband Jägerswald, Muldenhammer, Netzschkau/Limbach, Rodewisch und Weischlitz (je 1). Der Inzidenzwert der Ansteckungen binnen sieben Tage pro 100.000 Einwohner ist weiter gesunken und liegt nun bei 129,3. Es bleibt bei 48 Todesfällen. 

12. November: 45 Neuinfektionen meldet der Vogtlandkreis. Diese verteilen sich wie folgt: Plauen (10); Klingenthal (7); Lengenfeld (5); Auerbach (4); Reichenbach (3); Adorf, Muldenhammer, Schöneck (je 2); Bad Elster, Elsterberg, Markneukirchen, Netzschkau, Neumark, Rosenbach, Treuen, Weischlitz (je 1).  Der Inzidenzwert der Ansteckungen binnen sieben Tage pro 100.000 Einwohner ist gesunken und liegt nun bei 138,2. Es bleibt bei 48 Toten. 

11. November: 8 neue Todesfälle meldet das Landratsamt. Damit steigt die Zahl der Verstorbenen in der Region im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion auf 48. An Neuinfektionen meldet die Kreisbehörde 66. Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt: Plauen (12); Ellefeld und Falkenstein (9); Oelsnitz (5); Klingenthal und Reichenbach (je 4); Markneukirchen, Schöneck und Treuen/Neuensalz (je 3); Bad Elster, Verwaltungsverband Jägerswald, Pausa-Mühltroff und Weischlitz (je 2); Adorf, Lengenfeld, Muldenhammer, Pöhl, Rodewisch und Rosenbach (je 1). Der Inzidenzwert der Absteckungen binnen sieben Tage pro 100.000 Einwohner ist gesunken und liegt nun bei 143,1. 

10. November: Einen weiteren Todesfall sowie 47 neue Infektionsfälle meldete das Landratsamt am Dienstag. Die Inzidenz der Fälle innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt ganz leicht, bleibt aber mit 150,2 bei über 150. Die neuen Ansteckungen verteilen sich wie folgt: Plauen (6); Auerbach (5); Ellefeld, Netzschkau/Limbach und Schöneck (je 4); Adorf und Klingenthal (je 3); Falkenstein, Neumark, Oelsnitz, Pöhl, Reichenbach und Steinberg (je 2); Lengenfeld, Markneukirchen, Pausa-Mühltroff, Rosenbach, Treuen/Neuensalz und Weischlitz (je 1). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion steigt somit auf 40.

9. November: Ein neuer Höchstwerk für die Infektionsrate pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen: Sie kletterte am Montag laut Kreisbehörde auf 150,7. Das Landratsamt meldete zudem 83 neue Fälle. Sie verteilen sich wie folgt: Auerbach (9), Bad Elster (1), Ellefeld (2), Jägerswald (3), Klingenthal (20), Lengenfeld (4), Markneukirchen (4), Muldenhammer (2), Neumark (2), Oelsnitz (7), Plauen (15), Reichenbach (5), Rodewisch (2), Rosenbach (1), Schöneck (5), Treuen/Neuensalz (1). Todesfälle nach einer Covid-19-Infektion sind bisher laut Kreisbehörde 39 bekannt. 

6. November: Ein neuer Höchstwerk für die Infektionsrate pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen: Sie kletterte am Freitag laut Kreisbehörde auf 132. Das Landratsamt meldete zudem 70 neue Fälle. Sie verteilen sich wie folgt: Klingenthal (13); Ellefeld (12); Plauen (10); Schöneck (5); Treuen/Neuensalz (4); Falkenstein, Netzschkau/Limbach und Rodewisch (je 3); Adorf, Bad Elster, Neumark, Oelsnitz, Pausa-Mühltroff und Reichenbach (je 2) ; Auerbach, Elsterberg, Verwaltungsverband Jägerswald, Muldenhammer und Weischlitz (je 1). Todesfälle nach einer Covid-19-Infektion sind bisher laut Kreisbehörde 39 bekannt. Jedoch meldete ein Pflegeheim in Ellefeld einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion. 

5. November: Die Sieben-Tages-Inzidenz hält sich weiter über 100. Sie liegt bei 125,8 laut Landratsamt. Neuinfektionen: 56. Sie verteilen sich wie folgt: Plauen (13); Klingenthal (8); Auerbach (7); Reichenbach, Bad Elster (je 5); Neumark (4); Rodewisch, Jägerswald (je 2); Falkenstein, Lengenfeld, Markneukirchen, Muldenhammer, Netschkau/Limbach, Oelsnitz, Pöhl, Rosenbach, Schöneck/Mühlenteil, Steinberg (je 1).  Bisher 1346 positiv Getestete insgesamt meldete der Freistaat Sachsen für die Region. Todesfälle nach einer Covid-19-Infektion sind bisher laut Kreisbehörde 39 bekannt. 

Laut DIVI-Intensivregister des RKI befinden sich derzeit 13 Covid-19-Patienten im Vogtland in intensivmedizinischer Behandlung, vier davon werden beatmet. Insgesamt stehen im Landkreis nach Angaben der Kreisbehörde 134 Behandlungsplätze für Coronapatienten zur Verfügung. 

4. November: Die Sieben-Tages-Inzidenz ist wieder in die Höhe geschnellt und überschreitet erneut die 100. Sie liegt bei 114,7 laut Landratsamt. Neuinfektionen: 82. Sie verteilen sich wie folgt: Plauen (24); Klingenthal (7); Rodewisch (6); Ellefeld, Falkenstein, Reichenbach und Treuen (je 5); Auerbach, Lengenfeld, Neumark und Oelsnitz (je 4); Bad Elster (3); Schöneck (2); Elsterberg, Netzschkau, Pausa-Mühltroff und Weischlitz (je 1). Bisher 1264 positiv Getestete insgesamt meldete der Freistaat Sachsen für die Region.

3. November: Drei weitere Todesfälle meldete die Kreisbehörde. Am Vortag hatte sie 36 gemeldet, obwohl ein weiterer Todesfall in Lengenfeld bekannt geworden war. Somit sind es nun laut Landratsamt 39 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion. Dazu kommen 48 Neuinfektionen. Die Anzahl der aktiven Fälle in der Region bleibt bei 302. Die neuen Ansteckungen sind wie folgt zu verorten: Klingenthal (9); Plauen (8); Oelsnitz (7); Rodewisch (6); Auerbach (5); Falkenstein (4); Muldenhammer (2); Bad Elster, Lengenfeld, Pöhl, Reichenbach, Rosenbach, Schöneck, Steinberg (je 1). Die Sieben-Tages-Inzidenz steigt auf 94,7. Der Freistaat Sachsen meldete insgesamt 1218 Infektionen seit Beginn der Aufzeichnungen im Vogtland. 

2. November: Das Landratsamt hat am Montag 41 Neuinfektionen gemeldet. Diese verteilen sich wie folgt: Reichenbach/Heinsdorfergrund (6); Adorf (5), Rodewisch und Treuen/Neuensalz (je 4), Auerbach, Ellefeld, Muldenhammer, Netzschkau/Limbach und Plauen (je 3), Falkenstein und Oelsnitz (je 2), Bad Elster, Lengenfeld und Neumark (je 1). Demnach gibt es derzeit 302 aktive Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Landratsamt bei 88,4. 

Die Zahl der verstorbenen Bewohner nach einem Corona-Ausbruch im Lengenfelder Seniorenzentrum steigt auf drei. Nach Angaben des Geschäftsführers der Volksolidarität Reichenbach, Olaf Schwarzenberger, sind drei der vier positiv getesteten Heimbewohner, die ins Krankenhaus gebracht werden mussten, verstorben. Somit steigt die Zahl der Todesfälle im Vogtland nach einer Corona-Infektion insgesamt auf 37. Das Landratsamt meldet weiterhin 36 Todesfälle.

30. Oktober: 56 Neuinfektionen meldet die Kreisbehörde. Die Sieben-Tages-Inzidenz steigt zum ersten Mal auf über 100: 100,9 ist der Wert. Die neuen Fälle verteilen sich wie folgt: Lengenfeld (12); Auerbach (8); Reichenbach (6); Falkenstein, Klingenthal, und Plauen (je 4); Rodewisch (3); Bad Elster, Muldenhammer, Oelsnitz, Schöneck und Weischlitz (je 2); Markneukirchen, Neumark, Netzschkau/Limbach, Pausa-Mühltroff und Steinberg (je 1). Laut Freistaat Sachsen sind im Vogtland bisher insgesamt 1119 Fälle bekannt geworden. 

29. Oktober: Einen weiteren, den 36. Todesfall gibt es im Vogtlandkreis im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Das Virus breitet sich Angaben des Landratsamtes zufolge weiter aus. 33 Neuinfektionen meldete die Behörde am Donnerstag, darunter aus Plauen (8), Reichenbach und Weischlitz (je 5) sowie Lengenfeld und Rodewisch (je 3). Die Inzidenz (Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen) stieg von 75,1 am Vortag auf 85,3. Insgesamt 378 Vogtländer befinden sich derzeit aufgrund eines positiven Tests in Absonderung - vier mehr als am Vortag. Für 28 Personen wurde die Quarantäne aufgehoben.

28. Oktober: Die Zahl aktiver Covid-19-Fälle im Vogtlandkreis ist am Mittwoch von 363 am Vortag auf 374 gestiegen. Das Landratsamt meldet mit Stand 15 Uhr 35 neu festgestellte Infektionen, die meisten davon in Auerbach und Rodewisch (je 6) sowie Reichenbach und Weischlitz (je 4). Der für die derzeit geltenden Einschränkungen maßgebliche Inzidenzwert stieg von 71,6 auf 75,1, sodass eine Lockerung der Auflagen nicht in Sicht ist. Dafür müsste der Wert für mindestens sieben Tage unter 50 bleiben.

Nach Angaben des Freistaats Sachsen sind im Vogtland mit Stand 12.30 Uhr bisher insgesamt 1051 Infektionsfälle registriert worden.  

27. Oktober: 34 neue Covid-19-Fälle gibt es in der Region laut Landratsamt. Zudem meldete die Kreisbehörde zwei neue Todesfälle. Die Neuinfektionen finden sich in Plauen (7); Auerbach, Lengenfeld, Oelsnitz, Rodewisch (je 4), Reichenbach und Treuen/Neuensalz (je 3); Bad Brambach, Elsterberg, Falkenstein, Netzschkau/Limbach, Verwaltungsverband Jägerswald (je 1). Aktive Fälle insgesamt: 363. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank leicht auf 71,6. 

26. Oktober: 69 neue Covid-19-Fälle meldete die Kreisbehörde am Montag, davon die meisten in Lengenfeld (+20), Auerbach (+8) sowie Plauen und Treuen/Neuensalz (jeweils + 6). Insgesamt registriert das Gesundheitsamt derzeit 331 aktive Covid-19-Fälle im Landkreis. Dabei handelt es sich um alle positiv getesteten Personen, die sich zum Stand der Veröffentlichung in der Absonderung befinden. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 72,4 je 100.000 Einwohner. Am Freitag hatte dieser Wert bei 51,1 gelegen.

23. Oktober: 21 Neuinfektionen und 262 aktive Fälle: Diesen Stand fürs Vogtland veröffentlichte die Kreisbehörde auf ihrer Onlinepräsenz. Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt: Treuen/Neuensalz (4), Oelsnitz und Reichenbach (je 3), Plauen und Rodewisch (je 4) sowie Elsterberg, Falkenstein, Klingenthal, Lengenfeld, Markneukirchen, Netzschkau und Schöneck (je 1). Inzidenzwert: 51,1. Dieser bleibt weiter über der Schwelle für ein Corona-Risikogebiet. Der Landkreis meldete bisher 33 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion, zuletzt drei am 21. Oktober. Heute wurde allerdings bekannt, dass ein Senior, der ein Pflegeheim in Lengenfeld bewohnt hatte, nach einer Covid-Infektion verstorben war. Der Landkreis hat eine neue Allgemeinverfügung veröffentlicht.   

22. Oktober: Neun neue Infektionen: Neun neue Covid-19-Fälle hat das Landratsamt am Donnerstag gemeldet. Insgesamt sind jetzt 250 infizierte Personen in Absonderung - sechs weniger als am Tag zuvor. Der Inzidenzwert sank von 57,5 auf 50,2 und liegt damit weiter über der Schwelle, die zu verschärften Infektionsschutzmaßnahmen zwingt.

21. Oktober:  Das Vogtland meldet 28 Neuinfektionen gegenüber dem Vortag - in der Wocheninzidenz sei damit der Wert von 50 "deutlich überschritten", sagte Vize-Landrat Uwe Drechsel. Er liege jetzt bei 57,5. Das zwinge den Landkreis dazu, die erst seit Dienstag geltende Allgemeinverfügung mit Einschränkungen für öffentliche und private Veranstaltungen "noch mal zu verschärfen". Familienfeiern sind bis maximal zehn Personen und zwei Hausstände zu begrenzen. Öffentliche Veranstaltungen werden auf maximal 100 Teilnehmer begrenzt. Die Sperrstunde für die Gastronomie wird von bisher 23 auf 22 Uhr vorgezogen.  Zudem sind drei weitere Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Damit verzeichnet das Vogtland nun 33 Tote seit Beginn der Pandemie im März. Die 31 Neuinfizierten verteilen sich wie folgt: Plauen (6), Falkenstein (5), Schöneck (4), Treuen/Neuensalz und Reichenbach (jeweils 3), Auerbach und Oelsnitz (jeweils 2),Lengenfeld, Netzschkau/Limbach und Rodewisch (jeweils 1). 

20. Oktober: 38 neue aktive Fälle hat die Kreisbehörde auf ihrem Online-Auftritt gemeldet - damit ist ein neuer Höchstwert innerhalb von 24 Stunden seit Mitte Mai erreicht. Im Mai hatte das Landratsamt allerdings noch Erkrankte gemeldet, nun handelt es sich um Infizierte (positiv aufs Virus Getestete in Absonderung). Insgesamt gibt es mit heutigem Stand 231 Infektionsfälle in der Region. Sie verteilen sich wie folgt: Auerbach und Reichenbach (jeweils 7); Weischlitz (4); Falkenstein und Klingenthal (jeweils 3); Verwaltungsverband Jägerswald, Lengenfeld, Plauen, Rodewisch und Treuen (jeweils 2); Bad Brambach, Elsterberg, Markneukirchen und Pausa-Mühltroff (jeweils 1). Der Inzidenzwert (Anzahl der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner) liegt laut Landratsamt bei 50 - dem kritischen Schwellenwert für ein Risikogebiet laut Schutzverordnung des Freistaates Sachsen. 

19. Oktober: Die Anzahl der aktiven Covid-19-Fälle im Vogtlandkreis ist von Freitag auf Montag um 21 auf 194 gestiegen. Nach Angaben des Landratsamtes wurden in Rodewisch vier Corona-Neuinfektionen nachgewiesen, jeweils drei in Auerbach und Reichenbach, jeweils zwei in Lengenfeld, Netzschkau und Plauen sowie jeweils ein Fall in Ellefeld, Verwaltungsverband Jägerswald, Markneukirchen, Muldenhammer und Treuen. Die Sieben-Tage-Inzidenz (also die Fälle je 100.000 Einwohner in sieben Tagen) sank am Montag leicht auf 38,66. 

16. Oktober: Die Zahl der aktiven Covid-19-Fälle im Vogtlandkreis ist am Freitag um 19 weitere Infizierte auf 173 gestiegen, teilte das Landratsamt mit. So viele waren es zuletzt Mitte Mai. Neue Infektionen gab es den Angaben zufolge in Reichenbach (4), Auerbach, Falkenstein und Rodewisch (je 3) sowie Lengenfeld, Oelsnitz, Plauen, Pausa-Mühltroff, Schöneck und Treuen/Neuensalz (je 1). Die meisten aktiven Fälle sind derzeit in Markneukirchen (47), in den Städten im Göltzschtal von Falkenstein bis Lengenfeld (50) und Plauen (21) zu verzeichnen. Der sogenannte Inzidenzwert (Fälle je 100.000 Einwohner in sieben Tagen) stieg von 34,66 am Donnerstag auf 40 am Freitag. Hält die Entwicklung am Wochenende weiter an, muss in den nächsten Tagen mit Erlass einer neuen Allgemeinverfügung zum Infektionsschutz mit einschränkenden Maßnahmen wie zuletzt im Fall von Markneukirchen, Adorf und Bad Elster gerechnet werden.

15. Oktober: 24 neue Infektionen mit dem Covid-19-Erreger hat das Landratsamt am Donnerstag für das Vogtland gemeldet. Das sind mehr als doppelt soviel wie am Tag zuvor, als elf neue Fälle gemeldet wurden. Die Schwerpunkte liegen in Auerbach (6) und Rodewisch (5). Weitere Fälle werden gemeldet aus Plauen (3), Falkenstein mit Grünbach und Neustadt sowie Lengenfeld (je 2). Die Zahl der im Vogtland aktiven Covid-19-Fälle ist von 130 auf 154 gestiegen. Der Inzidenzwert lag bei 34,66. Der Vogtlandkreis steht damit kurz vor dem ersten Schwellwert, für den künftig erste weitere beschränkende Maßnahmen wie Sperrstunden in der Gastronomie, Begrenzung privater Veranstaltungen auf 25 Personen und eine erweitere Maskenpflicht überall dort gelten sollen, wo "Menschen dichter oder länger zusammenkommen".

14. Oktober: Das Landratsamt des Vogtlandkreises meldet elf Neuinfektionen seit dem Vortag. Damit steigt die Zahl der aktiven Fälle in der Region auf 130. Die neuen Infektionen wurden registriert in Lengenfeld (3), Plauen und Rodewisch (je 2) sowie Adorf, Auerbach, Falkenstein und Reichenbach. Inzidenzwert: 26,66. Im kreiseigenen Klinikum Obergöltzsch in Rodewisch sind inzwischen sieben Mitarbeiter und sieben Patienten positiv auf das Coronavirus getestet worden. Im Landkreis Zwickau wurde der kritische Grenzwert überschritten (mehr als 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner) und verschärfte Corona-Regeln sind in Kraft getreten. Im Erzgebirgskreis wurde der Grenzwert für Risikogebiete ebenfalls überschritten. 

13. Oktober: Zehn neue Fälle vermeldet die Kreisbehörde seit dem Vortag: Auerbach (4) sowie Falkenstein, Verwaltungsverband Jägerswald, Lengenfeld, Markneukirchen, Schöneck und Treuen/Neuensalz (je 1). Die Zahl der aktiven Coronafälle im Vogtland liegt somit bei 119. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist laut Landratsamt nun auf einem Wert von 22,36 gestiegen und bleibt somit unter der ersten kritischen Schwelle von 35. Der Freistaat Sachsen meldete heute insgesamt 8721 positiv getestete Personen seit 2. März im Bundesland.

12. Oktober: Die Anzahl der Corona-Neuinfektionen im Vogtlandkreis ist übers Wochenende wieder deutlicher angestiegen als zuletzt. 21 neue Fälle meldete am Montag das Landratsamt des Vogtlandkreises. Der größte Teil - neun Neuinfektionen seit Freitag - betrifft die Stadt Plauen, in der damit 15 aktive Fälle gemeldet sind. Weitere neue Fälle gibt es in Falkenstein und Lengenfeld (je 3), Oelsnitz und Weischlitz (je 2) sowie Ellefeld und Markneukirchen (je 1). Insgesamt sind damit aktuell 109 Infizierte im Vogtland gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist damit auf einen Wert von 21,05 gestiegen, liegt jedoch weiter deutlich unter der ersten kritischen Schwelle von 35, die im September überschritten wurde und damit Maßnahmen nach sich gezogen hatte. Die größte Anzahl von Infizierten gibt es nach wie vor in Markneukirchen. 46 Fälle stehen in der Statistik. 

9. Oktober: Das Landratsamt meldet einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Somit steigt die Anzahl der Verstorbenen in der Region seit Beginn der Aufzeichnungen Mitte März auf 30. Aktive Fälle: 88. Davon Neuinfektionen: 7. Seit Montag wurden im Vogtlandkreis insgesamt 28 Neuinfektionen registriert. 

8. Oktober: Sechs neue Fälle meldet die Kreisbehörde (drei in Lengenfeld sowie je einer in Neumark, Oelsnitz und Steinberg). Die Zahl der aktiven Fälle liegt bei 88. 

7. Oktober: Nach Angaben des Vogtlandkreises beläuft sich die Zahl der aktiven Fälle im Vogtland auf 94. Davon Neuinfektionen: 2 (je 1 in Lengenfeld und in Netzschkau).

6. Oktober: Die Kreisbehörde meldet zwei weitere Todesfälle nach einer Corona-Infektion. Damit erhöht sich die Zahl der in der Region in diesem Zusammenhang Verstorbenen auf 29. Am 1. Oktober waren es noch 27 gewesen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei weitere Bewohner des Seniorenpflegeheims Haus Ölbaum Markneukirchen. Aktive Fälle (positiv getestete Personen in Absonderung) im Vogtlandkreis: 92. Davon Neuinfektionen: 8. 

5. Oktober: Fünf weitere Personen sind im Vogtlandkreis positiv auf Corona getestet worden, geht aus aktuellen Zahlen des Landratsamtes hervor. Betroffen sind zwei Menschen in Plauen und jeweils eine Person in Elsterberg, Pöhl und Treuen/Neuensalz. Insgesamt sind bislang 95 Infektionen bekannt.

2. Oktober: Es wurden keine neuen Fälle gemeldet (Stand: 14.17 Uhr).

1. Oktober: Die Zahl der Menschen, die im Vogtlandkreis im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gestorben sind, hat sich auf 27 erhöht. Das hat das Landratsamt mitgeteilt. Am Mittwoch waren noch 25 genannt worden. Nähere Angaben zu den Verstorbenen gab es am Donnerstag nicht. Verzeichnet wurden zudem neun Neuinfektionen, davon sechs in Markneukirchen und jeweils eine in Adorf, Bad Brambach und Klingenthal. Aktuell gibt es laut Gesundheitsamt im Vogtlandkreis 99 aktive Covid-19-Fälle, einer weniger als vor einer Woche. In Plauen sind es fünf Fälle, in Weischlitz einer. Alle anderen Gemeinden im früheren Landkreis Plauen gelten als coronafrei.

30. September: Ein 89-jähriger Mann ist im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion in einem Krankenhaus im Vogtlandkreis verstorben. Der Mann litt unter chronischen Vorerkrankungen. Damit zählt die Statistik im Vogtlandkreis jetzt 25 Corona-Verstorbene. Fünf Neuinfektionen wurden am Mittwoch in die Statistik aufgenommen: in Plauen (2), in Markneukirchen, Weischlitz und Reichenbach (je 1). Insgesamt gibt es 102 Fälle im Vogtland, zwei weniger als Dienstag.

29. September: Drei neue aktive Fälle sind bis 15 Uhr bekannt geworden. Betroffen sind die Orte Adorf/V, Markneukirchen und Muldenhammer. Insgesamt gibt es aktuell 104 aktive Covid-19-Fälle im Vogtland, teilt der Landkreis mit.

28. September: Neun Neuinfektionen meldet der Vogtlandkreis: Sechs in Markneukirchen und jeweils einen in Adorf/Vogtl., Klingenthal und Plauen (Stand: 15.30 Uhr). Aktuell gibt es 110 aktive Fälle.

25. September: Am Freitag meldete der Vogtlandkreis 15 festgestellte Neuinfektionen in Markneukirchen (13) und Adorf (2). Aktuell gibt es insgesamt 114 aktive Fälle.

24. September: Der Vogtlandkreis meldet 100 Infektionen mit dem Coronavirus. Das sind fünf mehr als noch am Vortag. Die neuen Fälle kommen aus Plauen (2), Markneukirchen (2) und Klingenthal (1). 

21. September: In Markneukirchen ist die Entwicklung der bestätigten Covid 19-Infektionen weiter dynamisch. Am Montag kamen weitere 18 Fälle hinzu, wie das Landratsamt informiert. Damit steigt die Anzahl der Infizierten in der Musikstadt auf 46. Jeweils eine Neuinfektion gibt es in Adorf, Bad BrambachOelsnitzPlauenSchöneck und Weischlitz, zwei sind es in Reichenbach. Mit insgesamt 26 Neuinfektion sind im Vogtlandkreis Stand Montagnachmittag 88 Personen infiziert. Am Freitag waren es 63.

18. September: Das Landratsamt meldet 29 neue positiv aufs Coronavirus getestete Personen. Die Fälle verteilen sich auf Markneukirchen (17), Schöneck (5), Klingenthal (2), Bad Elster (2), Adorf (1), Falkenstein (1) und Oelsnitz (1). Bisher registriert wurden insgesamt 621 Infektionsfälle. Aktive Covid-19-Fälle in der Region am Freitag: 34. Das sind fünf weniger als am Vortag. Markneukirchens Bürgermeister Andreas Rubner (parteilos) hatte informiert, dass insgesamt 21 Personen im Pflegeheim Haus Ölbaum in Markneukirchen positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. Die Infektionsschutzkennzahl (Sars-CoV-2-Nachweisen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen): 15. Ab 20 werden Groß- und Sportveranstaltungen ohne weitere behördliche Entscheidung untersagt, ab 35 drohen neue wesentliche Beschränkungen des öffentlichen Lebens. Mehr zum Thema im Vogtland-Überblick

17. September: Im Vogtlandkreis gab es nach Angaben des Landratsamtes am Donnerstag noch 39 aktive Covid-19-Fälle. Bis Donnerstagnachmittag, 17 Uhr, wurden acht Personen positiv auf das Coronavirus getestet, vier davon in Markneukirchen, zwei in Klingenthal und jeweils eine in Muldenhammer und Oelsnitz mit Bösenbrunn, Eichigt und Triebel.

16. September: Laut Kreisbehörde gibt es vier neue Fälle und somit seit Beginn der Zählung Mitte März nun 584 positiv aufs Coronavirus Getestete im Vogtland. Das Landratsamt hat am heutigen Tag die Darstellung der Zahlen auf seiner Internetpräsenz geändert: Die Behörde beruft sich jetzt als Quelle auf den Freistaat Sachsen statt auf eigene Zahlen. Als aktive Covid-19-Fälle gelten laut Landratsamt nun 42. Unter einem aktiven Covid-19-Fall sei eine positiv getestete Person zu verstehen, hieß es, die sich zum Stand der Veröffentlichung in der Absonderung befände. Zuvor hatte die Behörde die Zahl der in der Region Erkrankten, Genesenen sowie Todesfälle nach einer Corona-Infektion in seiner Online-Übersicht angegeben. Die vier neuen Fälle sind registriert worden in Auerbach, Bad Elster, Markneukirchen und Schöneck. Zudem veröffentliche das Landratsamt nun die Nachweise des Virus pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen im Landkreis: 15,5. Auf dem Online-Coronaportal des Freistaates war heute indes von insgesamt 589 laborbestätigten Corona-Fällen im Vogtlandkreis zu lesen. 

15. September: Neun neue Coronafälle meldet der Landkreis: aus Markneukirchen (+4), Oelsnitz (+2), Plauen (+2) und Falkenstein (+1). Die Zahl der Erkrankungen seit Beginn der Pandemie ist damit auf 580 Fälle gestiegen. Eine Zahl der aktuell erkrankten Personen wurde am Dienstag nicht mitgeteilt, am Tag zuvor waren es 32 an Covid-19 erkrankte Personen gewesen. Zu schaffen mache dem Gesundheitsamt derzeit, dass bei den Neuinfektionen die Zahl der nachzuverfolgenden Kontaktpersonen "deutlich gestiegen" sei, wie es zuvor in einer anderen Mitteilung aus der Behörde hieß.

14. September: Der Landkreis meldet 14 neue Infektionsfälle seit Freitag. Registriert wurden sie in Muldenhammer (4), Bad Elster und Markneukirchen (jeweils 2) sowie Adorf, Verwaltungsverband Jägerswald, Lengenfeld, Oelsnitz, Rodewisch und Schöneck (jeweils 1). Aktuell sind 32 Personen erkrankt. 

11. September: Fünf neue Fälle hat die Kreisbehörde gemeldet, wie aus Zahlen auf ihrer Onlinepräsenz hervorgeht. Somit steigt die Zahl der seit Mitte März registrierten Infektionen in der Region auf 557. Aktuell erkrankt sind 23 Personen, als genesen gelten 512 Menschen. Infektionen wurden bei je einer Person in Adorf, Markneukirchen und Plauen sowie bei zwei Personen in Pausa-Mühltroff nachgewiesen. Bisher starben in der Region 22 Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus. Nach Angaben aus Sachsens Sozialministerium ist das Vogtland nach dem Landkreis Zwickau der am häufigsten im Freistaat betroffene Landkreis. Bei beiden liegt die Häufigkeit bei deutlich über 200 Fällen je 100.000 Einwohner. Alle anderen Landkreise liegen darunter. 

10. September: Das Landratsamt des Vogtlandkreises meldet zwei neue Fälle. Damit gab es seit dem Beginn der Pandemie 552 nachgewiesene Infektionen. Derzeit sind 20 Personen infiziert, genesen sind 510 Menschen. 

9. September: Aktuell sind 18 Personen im Vogtland am Corona-Virus erkrankt. Insgesamt ist das Virus bei bisher 550 Menschen in der Region nachgewiesen worden, geht aus aktuellen Zahlen des Landratsamtes hervor. Als genesen gelten 510 Personen.

8. September: Im Vogtlandkreis ist ein neuer Fall bekannt geworden. Laut Landratsamt sind damit 14 Personen aktuell erkrankt und 509 genesen. Insgesamt sind 22 Personen im Vogtlandkreis im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. 

7. September: Die Anzahl der Corona-Fälle im Vogtlandkreis ist bis Montagnachmittag um einen auf 544 gestiegen. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Landratsamtes hervor. Aktuell sind 13 Personen an Covid-19 erkrankt. 

4. September: Acht neue Infektionsfälle gibt es in Plauen. Somit steigt die Gesamtzahl der Fälle im Vogtlandkreis auf 543. Diese Zahlen veröffentlichte das Landratsamt am Freitag. Aktuell seien zwölf Personen erkrankt, hieß es. Das sind vier mehr als am Vortag. 

3. September: Noch eine Neuinfektion: Nun sind es insgesamt 535 registrierte Fälle in der Region, wie aus Zahlen der Kreisbehörde hervorgeht. Die Zahl der erkrankten Personen steigt um eine von sieben auf acht. 

2. September: Erneut gibt es eine Neuinfektion im Vogtlandkreis. Damit steigt die Anzahl der Fälle auf insgesamt 534. Sieben Personen sind derzeit erkrankt, bisher gab es 22 Todesfälle. 

1. September: Das Landratsamt meldet einen neuen Corona-Fall. Die Zahl der insgesamt registrierten Fälle steigt damit auf 533. Sechs Personen sind aktuell erkrankt. 

31. August: Ein neuer Corona-Fall wird gemeldet, damit ist das Virus bei insgesamt 532 Personen im Vogtland nachgewiesen worden. 505 Menschen gelten als genesen.

28. August: Die Kreisbehörde meldet keine neuen Fälle. 

27. August: Es bleibt bei 531 Fällen. 

26. August: Zwei Erkrankte sind in der Region hinzugekommen, wie aus Zahlen des Landratsamtes hervorgeht. Erkrankt sind zurzeit acht Personen. Bisher bestätigte Infektionsfälle insgesamt: 531. 

25. August: Die Kreisbehörde meldet zwei neue Infektionsfälle und somit bisher 529. Erkrankt sind aktuell sechs Personen, eine mehr als am Montag. 

24. August: Statt neun erkrankter Personen meldete das Landratsamt nun fünf. Es bleibt bei insgesamt 527 registrierten Infektionsfällen. 500 Personen gelten wieder als genesen in der Region. Bisher gab es 22 Todesfälle.  

21. August: Das Landratsamt meldet keine neuen Fälle.  

20. August: Es gibt keinen neuen Infektionsfälle im Vogtlandkreis, teilt das Landratsamt mit.

19. August: Ingesamt 527 Corona-Fälle meldet das Landratsamt, vier mehr als am Montag. Aktuell sind 9 Personen erkrankt.

18. August: Es bleibt bei den Zahlen des Vortages.

17. August: Es gibt einen neuen Corona-Fall im Vogtlandkreis, das geht aus aktuellen Zahlen des Landratsamtes hervor (Stand: 16 Uhr). Insgesamt haben sich bislang 523 Personen mit dem Virus angesteckt. Fünf Personen sind aktuell erkrankt.

14. August: 522 bestätigte Coronafälle meldet das Landratsamt (Stand: 15 Uhr). Aktuell erkrankt sind vier Personen. Als genesen gelten 496 Menschen.

7. August: Die Zahl der an Covid-19 erkrankten Personen in der Region ist auf vier gesunken. Am Mittwoch waren es noch sieben. Das geht aus Zahlen des Landratsamtes von Freitagnachmittag hervor. Als genesen gelten somit insgesamt 492 Personen im Vogtlandkreis. 

6. August: Keine Veränderungen im Vergleich zum Vortag. 

5. August: Die Zahl der aktuell Erkrankten steigt mit einem neuen Fall nun auf sieben. Somit sind bisher 518 Infizierten-Fälle insgesamt registriert. Der neueste positive Test ist in Plauen zu verorten. Das geht aus Zahlen des Landratsamtes hervor. Die Kreisbehörde appelliert an die Bürger, "weiter Ausdauer zu haben und die Lage ernst zu nehmen", so Vize-Landrat Uwe Drechsel. Der bisherige Verlauf der Pandemie im Vogtland habe zweimal gezeigt, wie schnell sich das Virus ausbreiten kann, erinnert Drechsel an das Auftreten gehäufter Infektionsfälle in einer Pflegeeinrichtung, im Kreiskrankenhaus und nach einer Familienfeier in Plauen: "Da stand uns ein paarmal der Angstschweiß auf der Stirn."

Bei den sechs neuen Erkrankungsfälle im Vogtland bis Mittwochmorgen handelt es sich nach Angaben des Landratsamtes bisher nicht um Reiserückkehrer. Sie resultierten auch nicht aus einem gemeinsamen Kontakt oder stünden in einem lokalen Zusammenhang. Ihre Fälle zeigten aber: "Der Virus ist nicht aus der Welt", so Drechsel. Vorsichtiges Verhalten werde deshalb jeder "vermutlich noch über einen langen Zeitraum aufrecht erhalten müssen". Der stellvertretende Amtsarzt Andreas Lonitz: "Wir wollen keine Angst machen, wir wollen den Respekt vor der Krankheit aufrecht erhalten." (us)

4. August: Ein neuer Infektionsfall ist hinzugekommen. Registriert wurde er in Rosenbach. Nun sind es laut Landratsamt 517 Fälle in der Region. Sechs Personen sind aktuell erkrankt. 

3. August: Drei neue Infektionsfälle sind im Vogtland bekannt geworden. Damit steigt die Anzahl der bisher registrierten Fälle auf insgesamt 516. Derzeit sind fünf Personen erkrankt, geht aus aktuellen Zahlen des Landratsamtes hervor. Die drei neuen Fälle wurden im Verwaltungsverband Jägerswald registriert. Als genesen gelten 489 Personen.

30. Juli: Keine Veränderungen zum Vortag.

29. Juli: Erneut meldet das Landratsamt einen neuen Fall. Damit steigt die Zahl der insgesamt registrierten Infizierten im Vergleich zum Vortag auf 513, die Zahl der Erkrankten auf vier. 

28. Juli: Im Vogtlandkreis ist ein neuer Infektionsfall registriert worden. Das geht aus Zahlen des Landratsamtes hervor. Somit gelten derzeit drei Personen an Covid-19 erkrankt. Die Zahl der insgesamt registrierten Fälle in der Region steigt somit auf 512. Als wieder genesen gelten bislang 487 Personen. Verstorben sind bisher 22 Personen im Vogtlandkreis im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. 

27. Juli: Keine Veränderungen im Vergleich zum Freitag. 

24. Juli: Einen neuen Covid-19-Fall meldet das Landratsamt. Damit steigt die Anzahl der registrierten Fälle auf 511 - der erste neue Fall seit Tagen. Aktuell erkrankt gelten damit zwei Personen. 

23. Juli: Das Landratsamt hat auf seiner Internetpräsenz gemeldet, dass die Zahl der Erkrankten in der Region auf eine einzelne Person gesunken ist. Damit sind 487 Personen laut Kreisbehörde wieder genesen. Registriert wurden von der Kreisbehörde insgesamt 510 Covid-19-Fälle. 22 Vogtländer starben bisher im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. 

22. Juli: Keine Veränderungen zum Vortag laut Landratsamt.

21. Juli: Keine Veränderungen zum Vortag laut Landratsamt.

20. Juli: Die Zahl der Erkrankten sinkt auf zwei. Das geht aus Zahlen des Landratsamtes hervor. 

17. Juli: Keine Veränderungen zum Vortag laut Landratsamt. 

16. Juli: Keine Veränderungen zum Vortag laut Landratsamt. 

15. Juli: Nach wie vor sind 510 Infizierte in der Region erfasst. Die Zahl der Erkrankten liegt nur noch bei drei. 

14. Juli: Das Landratsamt meldet einen neuen Covid-19-Fall. Damit steigt die Zahl der insgesamt registrierten Infektionsfälle auf 510. Der Fall ist in Muldenhammer aufgetreten. Seit Anfang Juli hatte es keinen neuen Corona-Fall in der Region gegeben. 

13. Juli: Die Zahl der Erkrankten sinkt auf vier Personen, wie aus Zahlen des Landratsamtes hervorgeht. 

10. Juli: Das Landratsamt meldet keine Veränderungen im Vergleich zum Vortag. Wie es aus der Kreisbehörde heißt, wird der Corona-Newsletter eingestellt. Begründet wird dies mit der Entwicklung der aktuell noch infizierten Personen.

9. Juli: Das Landratsamt meldet nur noch fünf derzeit Erkrankte.

8. Juli: Nochmals mehr als halbiert hat sich die Anzahl der an Covid-19 erkrankten Personen im Vogtland von Dienstag auf Mittwoch: Noch acht aktuelle Erkrankungsfälle meldete die Kreisverwaltung gestern. Am Tag zuvor waren es noch 19 gewesen. Neue Infektionen wurden seit Anfang Juli nicht mehr festgestellt.

7. Juli: Die Zahl der Genesenen in der Region steigt. Das Landratsamt meldet inzwischen noch 19 Erkrankte - das sind 15 weniger als am Vortag. Bisher wurden 509 Infektionsfälle bekannt. 22 Vogtländer starben im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Corona-Virus. 

6. Juli: Es bleibt bei bisher 509 bekannten Infektionsfällen und 34 Erkrankten. Das geht aus Zahlen des Landratsamtes hervor. 

3. Juli: Covid-19 ist im Vogtland weiter auf dem Rückzug. Laut den statistischen Mitteilungen des Kreisgesundheitsamtes hat es seit Dienstag keine neuen Infektionsfälle gegeben. Aktuell noch an dem neuartigen Coronavirus erkrankt sind mit Stand von Freitag 34 Personen - 19 weniger als zu Wochenbeginn. 509 Personen wurden insgesamt bisher positiv getestet. 

2. Juli: Es bleibt bei 509 positiv Getesteten. 

1. Juli: Das Landratsamt meldet einen neuen Fall, damit steigt die Zahl der insgesamt positiv Getesteten auf 509. Erkrankt sind demnach nur noch 38 Menschen.

29. Juni: Über das Wochenende kamen keine neuen Fälle hinzu, es bleibt bei 508 positiv Getesteten. Erkrankt sind nur noch 53 Menschen.

25. Juni: Am Donnerstag meldete das Landratsamt eine Neuinfektion - und somit insgesamt 508 positiv Getestete in der Region. Aktuell erkrankt sind 64 Personen - eine weniger als am Vortag. Die Zahl der Genesenen steigt auf 432 - zwölf mehr als am Vortag. 

24. Juni: Am Mittwoch hat die Kreisbehörde einen weiteren Erkrankungsfall gemeldet. Die Zahl der an Covid-19 Erkrankten in der Region steigt somit auf 65 - eine Person mehr als am Vortag. Insgesamt registriert wurden bisher 507 positiv Getestete. Bisher starben 22 Vogtländer im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Corona-Virus. 

23. Juni: Das Landratsamt im Vogtlandkreis hat am Dienstag einen weiteren Todesfall gemeldet. Bei der verstorbenen Person handelt es sich nach Angaben der Kreisbehörde um einen 92-Jährigen, der mit Vorerkrankungen zur Risikogruppe gehörte. Er verstarb in einer Pflegeeinrichtung im Vogtlandkreis. Damit steigt die Zahl der Vogtländer, die in Zusammenhang mit Covid-19 gestorben sind, auf 22. Erkrankt sind laut Zahlen der Kreisbehörde derzeit 64 Personen - eine weniger als am Vortag. Die Zahl der registrierten Fälle (506) ist im Vergleich zum Vortag gleich geblieben, ebenso die Zahl der Genesenen (420). 

22. Juni: Mit Stand von Montagnachmittag sind in der Region derzeit 65 Menschen am Coronavirus erkrankt. Das sind zwei mehr als am Freitag, wie Zahlen des Landratsamtes zeigen. Insgesamt registrierte Fälle: 506. Davon sind 420 wieder genesen. Ein Familientreffen in Plauen ist laut Landrat Rolf Keil (CDU) die Ursache für die jüngste Erhöhung der Zahl an Corona-Infizierten. Es habe nach der erlaubten Zusammenkunft 16 bestätigte Fälle gegeben, hat Keil informiert. (em/pa)

19. Juni: Aktuell sind mit Stand von Freitagnachmittag in der Region 63 Menschen am Coronavirus erkrankt: zwei mehr als am Vortag. Das geht aus Zahlen des Landratsamtes hervor. Registriert wurden die neuen Fälle in Treuen (nun 32 bestätigte Fälle, davon 20 wieder genesen). Seit Beginn der Corona-Pandemie sind im Landkreis insgesamt 503 Menschen positiv getestet worden. 419 Menschen im Landkreis gelten als genesen - keine Veränderung zum Vortag. Bisher starben insgesamt 21 Vogtländer im Zusammenhang mit Covid-19.(em)

Mehr zum Thema: Vogtland: Covid-19-Statistiken weisen Widerspruch auf

1717 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 8
    3
    stiggi
    23.09.2020

    Da stimmt etwas mit den Zahlen nicht.

    Stand 16.09.: 584 Fälle
    Stand 17.09.: +8 => 592 Fälle
    Stand 18.09.: +29 => 621 Fälle

    Über das Wochenende werden keine Zahlen veröffentlicht

    Stand 21.09.: +26 => 647 Fälle
    Stand 22.09.: +2 => 649 Fälle
    Stand 23.09.: +4 => 653 Fälle

    Auf der sächsischen Corona-Info-Seite, die sonst immer die Zahlen mit einem Tag Verzug anzeigt, stehen für heute Stand 23. September 2020, 13:30 Uhr 673 Fälle.

    Es fehlen also hier irgendwie 20 Fälle.

  • 11
    4
    Westiefan
    19.09.2020

    Mich würde bei diesen Zahlen schon mal interessieren wieviele der Infizieren davon sich im Urlaub in Ländern befanden für die es eine Reisewarnung gab. Die Tests an den Grenzen bei der Rückkehr kann man sicher auch leicht umgehen.

  • 13
    4
    OlafF
    15.09.2020

    Stellen Sie sich vor es gibt in einem Land eine Teststelle und keiner gänge hin?

    Alle würden sich regelmäßig die Hände waschen. Viel frisches Obst und Gemüse essen, sich oft im Freien bewegen und erholen. Personen mit Infektszeichen wie Husten, Niesen oder Fieber würden freiwillig zu Hause bleiben, nicht zur Arbeit gehen oder Kinder mit Infektzeichen nicht in die Schule müssen, sondern vorübergehend per home Office von zu Hause aus Lernen. Verwande und Freunde würden bei Infektzeichen Pflegeheime und Krankenhäuse meiden und zur Erkältungszeit medizinische Einrichtungen und Pflegeheime nur mit Schutzkleidung aufsuchen um ihre Lieben zu besuchen.

    Wie hoch wären die Infektionszahlen?

  • 13
    3
    harzruessler1911
    15.09.2020

    @Westiefan

    Ehrlich gesagt, habe ich ja u Beginn der Demos genauso gedacht wie Du und @Klapa, unabhängig davon hinterfrage ich natürlich auch einiges an Coronamaßnahmen, ob diese angemessen sind. Wobei ich nach wie vor dabei bleibe, dass Abstand und Maskenpflicht das kleinste der Übel für Kurzzeitträger sind, wenn keine gesundheitlichen Einschränkungen vorliegen, welche dies nicht möglich machen.

    Meine Ansicht dazu, bezieht sich auch rein darauf fundierte Statistikwerte daraus ableiten zu wollen, egal in welche Richtung.
    Aber wegen den Demos, man darf ja nicht vergessen, dass in welchem Umfeld diese sich bewegen, in Bezug auf die Maskenpflicht usw., weder diese noch Bekannte mit der Einstellung werden sich testen lassen, zumindest so lang keine gravierenden Symptome auftauchen.

    Im erweiterten Umfeld, werden sich ja auch Menschen bewegen, welche sich an die Maskenpflicht halten und sich somit vor diesen symptomfreien Gegenübern schützen.
    Steckt sich doch einer an und hat dann deutlichere Symptome, kann dieser eventuell gar nicht nachvollziehen, wann und wo er sich genau ansteckte und dass diese Person, dann auch noch Demoteilnehmer gewesen sein soll. Sollte man doch einen finden der bei der Demo war, würde dieser dann tatsächlich Namen seiner Mitstreiter nennen???? Oder würde er „nur“ Personen benennen, wo es bereits von der Logik klar ist und auch beweisbar wäre, dass er damit in Kontakt gekommen sein muss (Familie, Kollegen, eventuelle Arzt und Amtsbesuche).
    Und selbst dann bin ich mir nicht sicher, ob sich dieser überhaupt testen lassen würde, eventuell kann man dann nur von einer Wahrscheinlichkeit ausgehen, sollte sich einer nahen Bekannten /Verwandten testen lassen.
    Mein zweiter Grund die Maskenpflicht zu befürworten, ist noch ein ganz anderer, auf welchen ich aber leider nicht näher eingehen darf.@ ich1966 geht aber in die Richtung, welcher ich mich anschließe ( außer dass erst jemand blau anlaufen muss :)
    Nur so viel, die sollen doch die Masken auch bei den Demos tragen, von mir aus mit aufgedruckten Vermerken „ Bin dagegen „ Maulkorb“ oder was weiß ich . Was haben die Demonstranten denn davon, wenn die Demos nach kurzer Zeit aufgelöst werden?
    Was mittlerweile klar ist, dass die meisten Menschen symptomfrei sind oder nur geringe Symptome haben.

  • 9
    18
    Westiefan
    15.09.2020

    Selbst wenn sich die betreffenden Personen nicht testen lassen müßten sie ja theoretisch andere anstecken und die wiederum würden in der Statistik auftauchen - tun sie aber nicht.
    Persönlich finde ich den ganzen Mundschutz affig. Da laufen Mitmenschen mit selbst gehäkelten Masken rum. Andere haben sich ein Tuch vor den Mund gebunden. Aber jeder weiß, das die Viren so klein sind, dass man sie nur unter dem Elektronenmikroskop sehen kann und somit stellt es für sie wohl kaum eine Hürde dar, diese Lappen zu überwinden. Selbst der allseitig getragene Mundschutz ist keine Sicherheit. Und wie gesagt: Es wird kaum noch Abstand gehalten.

  • 9
    15
    Ich1966
    15.09.2020

    es geht nicht darum um wieviel sind den nun infiziert durch (/) wieviel ha ben es jetzt kappiert.

    sondern darum was der Affenzirkus
    uns kostet in den USA ist man beim
    überlegen ob man denen die an ein
    em Harley Biker Treff mit Superspre
    adern teilgenommen haben nicht die Rechnung präsentiert das sind dort
    pro Person 20.000 US Dollar fürs Corona Blind Date.

    Bundesweit die Maske auf wer droht
    blau anzulaufen nimmt sie eben kurz
    fristig wieder ab in anderen Ländern
    oder gar Systhemen bringt man die
    Corona Leugner und Verschwörung
    stheoretiker was eigentlich Schizop hrene sind incl. den Fachleuten so
    auf Trab.

  • 16
    7
    harzruessler1911
    14.09.2020

    @klapa und @ Westiefan

    Also ich denke, dass man nicht davon ausgehen kann eigentlich sogar muss, dass ausgerechnet die Coronademonstranten, wenn sie Maske usw. selbst dort verweigern , sich im Anschluss freiwillig testen lassen. Erstens "müssen" sie dies verweigern, sonst würden sie sich ja selbst und ihre Mitstreiter ideologisch demontieren und zweitens der aktuellen Gesetzeslage ausliefern.

    Anhand der Demos, würde ich persönlich keine Hinweise zu An- oder Abstieg herleiten.

  • 19
    29
    klapa
    03.09.2020

    West, gehe davon aus, dass es auch nach den Demos am 29.08. ähnlich wie auch am 01.08. und den BLM-Demos keinen signifikanten Anstieg der Infiziertenzahlen geben wird.

    'Vielleicht sollte die Regierung ihre Bevölkerung als denkende Mitmenschen behandeln' - eben das tut sie nicht, weil sie sich einen Vorteil davon verspricht.

    Klug regieren heißt dumm halten.

  • 18
    32
    Westiefan
    03.09.2020

    Nach der Großdemonstration in Berlin, auf der die Meisten weder Maske trugen noch den Sicherheitsabstand einhielten müsste es ja theoretisch zu einer Massenzunahme an Erkrankungen kommen.
    Vielleicht sollte die Regierung ihre Bevölkerung als denkende Mitmenschen behandeln und ihnen selbst überlassen ob und inwieweit sie sich vor Ansteckung schützen.

  • 12
    28
    censor
    02.09.2020

    kgruenler - Vielleicht ist es ja auch anders rum, was das Nichtkapieren betrifft.

    Warum sind wir im Januar nicht alle tot umgefallen? Damals hieß es, Masken bringen gar nichts.

  • 9
    34
    1005
    14.08.2020

    @klapa
    Millionen grüne Daumen von mir.

  • 18
    34
    Tauchsieder
    14.08.2020

    Die Ratschläge aus der linken Ecke so entbehrlich wie ein Kropf.

  • 17
    38
    klapa
    06.08.2020

    Das ist uninteressant, UweG.

    Je höher die Zahlen, desto höher die Gefahr, für Leute, die das Denken nicht gewohnt sind.

    Anzahl der Infizierten ins Verhältnis zur Anzahl der Getesteten zu setzen - nicht wünschenswert. Weil das zum Denken anregt.

  • 14
    31
    UweG
    06.08.2020

    Sind die Leute wirklich erkrankt oder nur infiziert?

  • 38
    8
    Westiefan
    26.06.2020

    Mundschutz ist ja gut und schön. Was ich aber viel wichtiger halte ist die Abstandsregelung. Und genau dort wo der Mundschutz getragen wird stehen die Mitmenschen dicht bei dicht. Nix Abstand. Das war ohne Mundschutz ganz anders. Da wurde penibel auf den Abstand geachtet und das finde ich persönlich viel wichtiger.

  • 56
    29
    kgruenler
    23.06.2020

    Das liegt vor allem an den ignoranten Mitbürgern und Mitbürgerinnen, welche den Mund-Nasen-Schutz am Kinn tragen oder ganz weglassen und sich nicht an Regeln halten können. Die kapieren einfach nicht, wofür bzw. wogegen dieser Schutz nötig ist und handeln nur egoistisch. Außerdem fehlen Ordnungskräfte, die ggfls. den Schutz durchsetzen. Vor allem die Stadtgalerie Plauen ist da so ein Negativbeispiel.

  • 43
    12
    FiliMultin
    21.06.2020

    Warum bekommen es der Vogtlandkreis und das Land Sachsen nicht hin, wie andere Kreise und Länder, auch am Wochenende Corona-Fallzahlen zu melden? Ist das Ignoranz, Überheblichkeit oder Unfähigkeit?