Göltzschtal-Manager kann weiter arbeiten

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Göltzschtal.

Die hauptamtliche Stelle des Projektmanagers im Mittelzentralen Städteverbund Göltzschtal wird für weitere zwei Jahre bis Ende 2023 gefördert. Das berichtet Verbund-Sprecherin Kerstin Schöniger. Nach einem Vorbescheid im Frühsommer liege nun die endgültige Zusage aus Mitteln der Regionalentwicklung des Freistaates vor. Die Kosten für die Stabsstelle umfassen knapp 130.000 Euro für den Zeitraum ab November 2021. Die Projektförderung beträgt knapp 100.000 Euro, das restliche Viertel übernehmen Auerbach, Falkenstein, Rodewisch und Ellefeld jeweils anteilsmäßig. Die Stabsstelle wurde im November 2019 mit Julia Bretschneider erstmals besetzt. Ihre Mutterschaftsvertretung hat derzeit Christian Günther inne. (suki)

Das könnte Sie auch interessieren
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.