Nach Rücktritt: Vogtland-AfD wird unter Betreuung gestellt

Plauen/Auerbach .

Der Kreisvorstand der Vogtland-AfD ist komplett zurückgetreten, der Kreisverband steht seitdem unter Verwaltung des sächsischen AfD- Landesvorstands. Darüber informiert Torsten Gahler, stellvertretender Landesschatzmeister der Partei, als zuständiger "Betreuer".

Einen Termin für die Wahl des neuen Vorstands gebe es noch nicht. "Wir müssen erst mal organisatorische Mängel beseitigen", so Gahler. "Zum Beispiel wurde die Kommunalwahl nicht so vorbereitet, wie es sein müsste." Es hapere etwa bei Anfertigung und Verteilung von Wahlplakaten: "Das ist nicht in ausreichendem Maße erfolgt."  Unklar ist laut Gahler auch, ob die vogtländischen Direktkandidaten für die Landtagswahl alle noch einmal gekürt werden müssen - es wäre das dritte Mal. Darüber entscheide das Bundesschiedsgericht der Partei: "Aber bis zur Landtagswahl ist ja noch genügend Zeit."

Torsten Kleditzsch

Die Nachrichten des Tages:Der „Freie Presse“-Newsletter von Chefredakteur Torsten Kleditzsch

kostenlos bestellen

Der bisherige Vorsitzende der Vogtland-AfD, Steve Lochmann, hatte den Vorstandsrücktritt damit begründet, dass man durch eine  Neuwahl  die Situation rechtzeitig vor Beginn der heißen Phase des Wahlkampfes "befrieden" wolle.

"Wir brauchen weder Rangeleien noch Grabenkämpfe, sondern Einigkeit."  Jetzt könnten auch jene Leute ihren Hut in den Ring werfen, die seit einem Jahr versuchten, "einen Keil" in den vogtländischen Kreisverband  zu treiben: "Da gibt es etliche, die sich für qualifiziert halten." (bap)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...