Neues Augenarztzentrum in Plauen: Hotline nach Ansturm abgeschaltet

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Eigentlich sollten sich Patienten aus dem Vogtland ab Donnerstag über die Hotline auf eine Warteliste setzen lassen. Doch die Resonanz war so groß, dass die Leitungen in die Knie gingen.

Plauen.

Die Hotline für das neue Augenarztzentrum auf dem Gelände des Plauener Helios-Klinikums ist am Donnerstag heillos überlastet gewesen. Mehrere "Freie Presse"-Leser berichteten davon, die Leipziger Rufnummer erfolglos angerufen zu haben - trotz etlicher Versuche habe es kein Durchkommen gegeben. Mittags hörten Anrufer die Ansage: "Sehr geehrte Damen und Herren, aufgrund technischer Störungen ist diese Rufnummer nicht erreichbar."

Wie die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen am Donnerstagnachmittag erklärte, sei "das Anrufaufkommen binnen kürzester Zeit sowohl technisch als auch personell nicht zu bewältigen gewesen". Deshalb soll nun ein neues Anmelde-Prozedere auf den Weg gebracht werden. Man wolle in Kürze darüber informieren. Die Hotline wird ab sofort nicht mehr geschaltet, so Pressesprecherin Katharina Bachmann-Bux . (nd)

Das könnte Sie auch interessieren