AfD-Chef fordert 1G-Regel im Kreistag

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Plauen.

Die 3G-Regelung mit freiwilliger Testmöglichkeit zur Kreistagssitzung am Donnerstag, 16 Uhr in der Plauener Festhalle geht der AfD nicht weit genug. Der AfD-Kreisvorsitzende René Standke hat Landrat Rolf Keil (CDU) daher aufgefordert, die Veranstaltung "zwingend unter der 1G-Regel stattfinden zu lassen und damit dem Vorbild des Sächsischen Landtages zu folgen". Dort habe es den deutlichen Hinweise an die Teilnehmer jedweder Sitzungen gegeben, sich vorab zu testen - egal ob geimpft oder ungeimpft. Der Landrat hatte zunächst nach Hinweis von FDP-Kreisrätin Daniela Hommel-Kreißl definiert, wie sich die 87 Kreisräte sowie Verwaltungsmitarbeiter und Gäste verhalten sollen. Keil folgte dem FDP-Vorschlag und kündigte kostenlose Corona-Schnelltests an, die vor Sitzungsbeginn möglich sein sollen. Verpflichtend seien diese Tests jedoch nicht. (ur)

Das könnte Sie auch interessieren