Jugendliche in einem Zwickauer Bad unsittlich berührt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein 20-Jähriger hat im Strandbad Planitz eine 14-Jährige belästigt. Die Polizei ermittelt und bittet eventuelle weitere Opfer, sich zu melden.

Zwickau.

Nach einem sexuellen Übergriff im Strandbad Planitz hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen. Am Donnerstagnachmittag gegen 17.30 Uhr soll sich ein 20-Jähriger in einem Schwimmbecken einer 14-Jährigen genähert haben, wie die Polizei mitteilte. Der Mann afghanischer Herkunft berührte die Jugendliche mehrfach unsittlich. Als die 14-Jährige gemeinsam mit ihren Freundinnen das Becken wechselte, folgte der 20-Jährige der Gruppe und ließ nicht von seinem Opfer ab. Die Jugendliche konnte sich erst aus der Situation befreien, indem sie dem Verdächtigen gegen den Fuß trat.

Anschließend informierte sie das Personal des Strandbades. Nach Angaben von Polizeisprecherin Karolin Hemp forderten die Verantwortlichen den 20-Jährigen auf, das Schwimmbad zu verlassen. Dieser weigerte sich jedoch, weshalb die Schwimmmeister die Polizei riefen. Die Beamten nahmen die Personalien des jungen Mannes auf und erstatteten Anzeige wegen des Verdachts der Beleidigung auf sexueller Grundlage, erklärt Hemp. Der Straftatbestand der sexuellen Belästigung steht derzeit nicht im Raum. Das kann sich im Laufe der Ermittlungen aber noch ändern - laut der Polizeisprecherin wurde der Verdächtige, der sich auf freiem Fuß befindet, noch nicht vernommen.

Der 20-Jährige belästigte am Donnerstag offenbar nicht nur die 14-Jährige. "Sie hat gesagt, dass es vier bis fünf weitere weibliche Opfer gab", berichtet Hemp. Diese hätten aber nicht auf sich aufmerksam gemacht. Deshalb bittet die Polizei nun eventuelle weitere Geschädigte, sich zu melden.

Bei der Stadtverwaltung, die über den kommunalen Sportstättenbetrieb für das Strandbad verantwortlich ist, war am Freitagnachmittag nicht mehr zu erfahren, wie die Sicherheit der Badegäste gewährleistet wird und ob dem 20-Jährigen nun ein Hausverbot droht.

Die Polizei bittet Personen, die ebenfalls belästigt wurden, sich telefonisch unter der Nummer 0375 44580 zu melden.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.