Polizei stellt Personalien von "Spaziergängern" in Zwickau fest

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Am Montagabend waren gut 120 Menschen durch die Innenstadt gezogen. 80 Beamte der Polizei begleiteten den illegalen Aufzug.

Gut 120 Personen haben am Montagabend an einem sogenannten Spaziergang durch die Zwickauer Innenstadt teilgenommen. Zu dem nicht angemeldeten Protest gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie hatte unter anderem die rechtsextreme Gruppierung Freie Sachsen aufgerufen. Während des etwa einstündigen Aufzugs wurden vereinzelt Sprechchöre gerufen. Laut der derzeitigen Corona-Notfallverordnung sind Versammlungen nur stationär und mit maximal zehn Personen erlaubt. Die 80 Einsatzkräfte der Polizei ließen die "Spaziergänger" gewähren, nahmen am Ende aber die Personalien von 12 Anwesenden auf. Sie müssen mit Ordnungswidrigkeitsanzeigen wegen Verstoßes gegen die Coronaregeln rechnen. Einige von ihnen hatten sich zum Schluss im Foyer des Rathauses versammelt. (jop)