So laufen Spontankonzert und Gegenveranstaltung in Zwickau

Zwickau.

Update, 20.24 Uhr: Die rechte Gegenveranstaltung ist beendet. Der Ernst-Scheller-Platz ist leer. Beim Pölbitzer Dartclub ist alles ruhig, die Tür ist zu. An der Leipziger Straße steht oder sitzt man bei Musik zusammen. Auch bekannte Gesichter wie der Generalmusikdirektor Leo Siberski und FSV-Trainer Joe Enochs haben sich unter die Gäste gemischt. Wir beendet unsere Berichterstattung über die beiden Veranstaltungen an dieser Stelle und wünschen noch einen schönen Abend.

Update, 19.48 Uhr: An der Leipziger Straße legt aktuell ein DJ H. Karing auf.


Update, 19.22 Uhr: Auf der rechten Veranstaltung sind die Redebeiträge nun relativ zügig durchgezogen worden. Drei Redner sprachen zu den Teilnehmern, nun geht man dort zum Beisammensein über. Dagegen geht es beim "Spontankonzert für alle" an der Leipziger Straße gerade erst los. Die Besucher warten auf die erste Band des Abends. Nach Einschätzungen vor Ort sind deutlich mehr als die angekündigten 100 Teilnehmer zusammengekommen.

Update, 19 Uhr: Worum es bei dem Spontankonzert an der Leipziger Straße geht, können Sie hier nachlesen.

Update, 18.53 Uhr: Die rechte Veranstaltung ist erst einmal unterbrochen worden. Man wartet auf besseres Wetter. Im Verlauf des Abends sollen dort drei Redner aus dem rechtsextremen Spektrum zu den Teilnehmern sprechen. Die Organisatoren des "Spontankonzerts für alle" haben keine Redebeiträge, dafür aber Livemusik vorgesehen. Auf dieser Veranstaltung, die so langsam anläuft, tummeln sich derzeit etwa 150 bis 200 Menschen. 

An der Leipziger Straße in Zwickau hat das "Spontankonzert für alle" begonnen. Die Organisatoren, die keinen Sprecher namentlich nennen wollen, haben zahlreiche Unterstützer: von der IHK, über verschiedene Parteien, das Mondstaubtheater, das Theater Plauen-Zwickau und einen linksalternativen Jugendverein bis hin zu einer Craftbier-Brauerei und der hiesigen AOK-Filiale. Erwartet werden etwa 100 Besucher, hieß es zu Beginn. Bereits etwas eher begann die rechte Gegendemo auf dem nahe gelegenen Ernst-Schneller-Platz, wo es gegen 17.45 Uhr geschätzt etwas weniger als 100 Teilnehmer waren. Man fühle sich angegriffen von der Anti-Rechts-Veranstaltung an der Leipziger Straße, sagte Mitorganisator Sanny Kujath.

Grund für das Spontankonzert genau gegenüber dem Pölbitzer Dartclub waren zwei Neonazimusikabende, die dort stattgefunden hatten, sowie ein rechtsextremes Kampfsporttreffen und die Aktivitäten der Neonazi-Partei Dritter Weg in Zwickau. Die Polizei sichert das Konzert und die Demo in der Nordvorstadt mit einem größeren Aufgebot ab. (heha/sf)

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...