Zwickau: 50-Jährige schleift Mann auf ihrer Motorhaube mit

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Als sich zwei Personen der 50-Jährigen und ihrem Auto in den Weg stellten, fuhr sie los.

Eine 50-Jährige hat am Sonntagmorgen einen 55-jährigen Mann 100 Meter auf ihrer Motorhaube mit geschliffen. Der Mann stürzte auf die Straße und wurde dabei verletzt. Eine weitere 54-Jährige rutschte seitlich von der Motorhaube ab.

Zuvor hatte die 50-Jährige vor einem Gebäude der Kirchgemeinde Am Hammerwald den 55-Jährigen und die 54-Jährige mit ihrem Handy gefilmt, weil sie laut Polizei einen Verstoß gegen die Corona-Schutz-Verordnung vermutete. Die beiden Personen standen in einer größeren Menschengruppe vor einer Kirche.

Die beiden gefilmten Personen forderten die 50-jährige Autofahrerin auf, das Video zu löschen und stellten sich vor ihr Auto. Die Frau fuhr los, stieß die 54-Jährige weg und schleifte den 55-Jährigen, der sich auf der Motorhaube festkrallte, mit.

Die Polizei erstattete gegen die 50-Jährige Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und unbefugter Herstellung von Bildaufnahmen. Die beiden Gemeindemitglieder erhielten je eine Anzeige wegen Nötigung. (el)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
33 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    3
    Jemand
    20.04.2021

    Nutzername: "Idee: ich mache die nächste Sekte auf, stelle mich als Guru dar und kassiere von den Leuten "Gaben" die ich privat dann verausgabe. :-) "

    Gute Idee - die Leute laufen gern selbst ernannten Heiligen oder Vermittlern zu übernatürlichen Wesen nach...

  • 2
    4
    ernstel1973
    19.04.2021

    Denunzianten und Mythenanbeter. Eine gefährliche Kombination ; )

    Bei einigen Leuten ist das Leben schon lang vor dem Tod vorbei.

  • 4
    13
    Nutzername
    19.04.2021

    Man fragt sich wer überhaupt in diese Anbetungshalle hineingeht, haben diese Leute nicht besseres zu tun? Idee: ich mache die nächste Sekte auf, stelle mich als Guru dar und kassiere von den Leuten "Gaben" die ich privat dann verausgabe. :-)