"Sägespäne" entpuppen sich als mächtige Krause Glucke

Deutschkatarinenberg. Marko Kleinert war mit seiner Familie eigentlich im Wald unterwegs, weil der Sohnemann ein Herbarium für den Sachkundeunterricht anfertigen soll. Was die Familie dann jedoch erblickte, lässt sich in kein Herbarium pressen: eine riesige Krause Glucke. "Entdeckt hat ihn meine Frau, da sie sich mit Pilzen gut auskennt und ich es als einen Haufen Sägespäne wahrgenommen habe", berichtet Kleinert vom Fund in Deutschkatarinenberg. Der Pilz bringt es auf ein Flächenmaß von etwa 80 mal 45 Zentimeter und ist etwa 30 Zentimeter hoch. Während er bei Forstleuten eher als Baumschädiger verschrieen ist, gilt die Krause Glucke - auch fette Henne genannt - als schmackhafter Speisepilz. Das Fleisch riecht würzig und schmeckt nussartig.

Ihren Fund haben die Kleinerts erst einmal im Wald stehen lassen. Aber wer weiß, ob er heute nicht doch noch eingesammelt wird. Sie wissen ja, wo er steht. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...